Ebel tritt erneut zur Wahl an

Findungskommission bittet Amtsinhaber um erneute Kandidatur

Vizepräsident Rainer Ottinger (l.) und Präsident Sebastian Ebel nach dem Abpfiff des Spieles gegen Cottbus am Ende der Vorsaison. Archivfoto: Susanne Hübner

Braunschweig. Rund einen Monat vor der am 27. November stattfindenden Jahreshauptversammlung von Eintracht gab der Verein bekannt, dass Sebastian Ebel erneut für die Wahl zum Präsidenten antreten wird. Der 56-Jährige bekleidet das Amt seit 2008, hatte im vergangenen Jahr aber seinen Rücktritt spätestens zur diesjährigen Mitgliederversammlung angekündigt.
„Mir ist meine Entscheidung aus dem vergangenen Jahr bewusst. Daher war ich überrascht, dass in den vergangenen Wochen von Vertretern der Findungskommission, des Vorstandes sowie vieler Mitglieder und Eintracht-Fans der Wunsch an mich heran getragen worden ist, erneut für das Amt des Vereinspräsidenten zu kandidieren. Nach Abwägung aller persönlicher und beruflicher Aspekte bin ich bereit, mich dieser Aufgabe erneut zu stellen“, so der Unternehmer, der sich über das in ihn gesetzte Vertrauen freut „vor allem vor dem Hintergrund, dass ich in der Vergangenheit Fehler gemacht habe.“
Im Januar 2019 war zunächst eine Findungskommission im Verein gegründet worden, um mögliche Nachfolgekandidaten für den 56-Jährigen zu finden. Die Suche des Gremiums, dem Andreas Becker (Vizepräsident Fußball), Rainer Cech (Vizepräsident Finanzen), Robin Koppelmann (FanRat Braunschweig e.V.), Kay-Uwe Rohn (Abteilungsleiter Fitness und Gesundheitssport) und Helmut Streiff (Unternehmer) angehören, gestaltete sich jedoch scheinbar schwierig, sodass nun erneut Ebel Verantwortung übernehmen soll. „Nach sorgfältiger Abwägung aller Aspekte sind wir innerhalb der Kommission zu dem Schluss gelangt, dass in der aktuellen Situation niemand besser geeignet ist, den Verein zu führen, als Sebastian Ebel. Wir sind mit dem Ergebnis an ihn herangetreten und freuen uns, dass er bereit ist, erneut für das Präsidentenamt zu kandidieren“, zeigt sich Andreas Becker, Sprecher der Findungskommission, mit der positiven Reaktion des bisherigen Amtsinhabers zufrieden. Während Ebel auf der Vorstandssitzung zu Wochenbeginn einstimmig als Präsidentschaftskandidat aufgestellt worden ist.
Dagegen werden Rainer Ottinger (Erster Vizepräsident) sowie Wolfgang Krake (Vizepräsident Abteilungen) nicht weitermachen. Als Nachfolgekandidaten wurden vom Vereinsvorstand Kay-Uwe Rohn und der SPD-Landtagsabgeordnete Christoph Bratmann aufgestellt. Die Vorstandsmitglieder Rainer Cech und Andreas Becker treten hingegen erneut zur Wahl an.

^