Ehrenamt: Wichtige Stütze der Gemeinschaft

Der Neujahrsempfang der Samtgemeinde Nord-Elm ist gut besucht

Ehrende und Geehrte beim Neujahrsempfang der Samtgemeinde Nord-Elm: Landrat Gerhard Radeck, Anne Serger, Jürgen Kienast, Harald Herper, Volker Klisch, Angelika Stöhr, Christoph und Gabriele Wäterling, Quido Kocourek und Matthias Lorenz (von links). Foto: Werner Gantz

Von Werner Gantz, 16.01.2018

Warberg. Über das große Interesse an dem Geschehen in der Gemeinde Nord-Elm freute sich Bürgermeister Matthias Lorenz, der am Sonntag bei seiner Begrüßung eine lange Namensliste abzuarbeiten hatte. Der Einladung zum elften Neujahresempfang in die Hofstube der Oberburg in Warberg folgten neben den Bürgermeistern der sechs Mitgliedsgemeinden Gäste aus der Wirtschaft, von Banken, Politik, Organisationen, aus dem Handwerk sowie Partner, Kollegen und Freunde verschiedenster Couleur.
Peter Link, Geschäftsführer der Bundeslehranstalt und des Freundeskreises der Burg, stellte in seinem Grußwort das Ehrenamt besonders heraus. „Es ist das A und O in unserer Gesellschaft und ein Garant dafür, dass alles funktioniert. Verbunden sind damit Perspektiven, Stabilität und Gestaltung der Zukunft“, sagte er und nannte Beispiele der Arbeit der Feuerwehren und der Rettungsdienste. Deshalb sei heute auch ein guter Tag, um danke zu sagen.
Die Ehrenamtlichen sind ein wichtiges Element in unserer Gemeinschaft und verdienen deshalb Wertschätzung und Anerkennung. Die Würdigung mit Laudationen erfuhren acht Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde.
Christoph und Gabriele Wäterling für ihr außerordentliches ehrenamtliches Engagement für die Gemeinde Räbke, insbesondere für den TSV und dem Gesundheitssport für die Senioren. In Süpplingen ist Angelika Stöhr langjährige Vorsitzende des VfL. Diese verantwortliche Arbeit in ihrem Heimatdorf wurde sehr gelobt. Im Sozialverband Deutschland (Ortsverband Süpplingenburg) ist Harald Herper ehrenamtlich tätig. Außerdem engagiert er sich vorbildlich im Einsatz für den Amphibienschutz nicht nur in Süpplingenburg.
Gleich zweimal wurde Anne Serger von der Samtgemeinde und ihrer Gemeinde Warberg geehrt. Die heute 19-Jährige spielt seit ihrem siebten Lebensjahr Harfe, verzeichnet herausragende Leistungen mit ihrem Instrument beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ und gibt sogar schon Unterricht bei der Kreismusikschule Helmstedt. Bei vielen Veranstaltungen und auch beim Neujahresempfang gestaltete sie den musikalischen Rahmen.
Etliche Aufgaben übernimmt Quido Kocourek ehrenamtlich in Warberg. Wie er für seine Gemeinde im Einsatz ist, zählte der Laudator vor den Gästen auf.
Jürgen Kienast ist „interner“ Bauleiter beim Bau des Feuerwehrgerätes Wolsdorf und wurde für seine ehrenamtliche Unterstützung des Bauhofes der Gemeinde Wolsdorf geehrt. In Abwesenheit wurden 45 Jahre verdienstvolle und zuverlässige Tätigkeit als ehrenamtliche Leiterin der Bücherei der Gemeinde Frellstedt, Gertraud Schulze herausgestellt und geehrt.
Einen Vortrag über die Entwicklung des Grundstücksmarktes hielt Dr. Volker Stegelmann, Leiter des Referats vier im Gutachterausschuss beim Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung. Auch hier im Bereich Braunschweig/Wolfsburg sind 66 ehrenamtliche Mitarbeiter im Einsatz. Schwankungen der Richtwerte für Grund und Boden stellte er mit Zahlen der Datenbank dar. Während die Werte im Landkreis Helmstedt 30 bis 50 Euro je Quadratmeter betragen, werden in Wolfsburg dafür im schon im Durchschnitt 300 Euro bezahlt. Ähnliche Abweichungen gäbe es bei den Immobilienrichtwerten. Steigerungen gab und wird es weiter geben.

^