Ein freies Land

Kolumne von Andreas Döring - Folge 2

Andreas Döring

Das war Livingstone in Sambia. Von dort kann man zu Fuß die grandiosen Victoria Falls des Sambesi erreichen. Wir gehörten zu der kleinen bunt gewürfelten Truppe, die im Garten einer heruntergekommenen Villa zeltet: preiswert und dauerhaft, weit weg vom Golfplatz und dem berühmten Victoria Falls Hotel. Jeden Morgen fuhren wir zu Schulen weit draußen auf dem Land, packten Bilderbücher und Buntstifte aus und brachten für ein paar Stunden lang ersehnte Abwechslung in den für deutsche Eltern und Lehrer gar nicht mehr darstellbaren sambischen Schulalltag. Freudengeschrei, Begrüßungslieder, riesige Neugieraugen, Kneifen, Zwicken, Drängeln, Anschmiegen, Lachen, Heulen – Tränen beim Abschied: teacher, teacher, come back next week! Na sicher – was denkst du denn.

In unserer unterrichtsfreien Zeit waren wir zu Dauerkunden von Steve geworden – einem Taxifahrer, der die Coolness eines kiffenden Rasta-Manns mit der Zuverlässigkeit eines deutschen Beamten vereinte. Er hatte obendrein noch Freude daran, uns alles Mögliche zu zeigen und zu erklären. Aus so einem Auto will man eigentlich nie aussteigen. Von wegen autonomes Fahren: Gott bewahre! Und eines Abends fragte er uns, wo wir denn eigentlich herkämen, also so richtig ursprünglich. Deutschland, sagten wir, kennst du Deutschland. „Na klar, Bayern München!“ Aber dann ganz ernst und ganz ohne Vorwarnung: „Wart ihr auch mal ne Kolonie?“. Pause. Schluck. „Nein, niemals.“ „Dann seid ihr aus ‘nem richtig freien Land!“ Gedruckstes, halb lautes „Mmhh – ja.“ Mit schlechtem Gewissen, mit tausend Hintergedanken: die blutigen Gemetzel in Deutsch-Südwest, General von Lettow-Vorbeck und sein Heia Safari, das Kolonialdenkmal von Herman Flesche im Braunschweiger Stadtpark. Aber Steve lachte schon: „Hey, habt ihrs gut!“ Ja, das haben wir. Wir haben es so gut, dass wir überlegen, ihm nicht zu viel Trinkgeld zu geben, um ihn nicht zu beleidigen. „Wisst ihr eigentlich, wie die Wasserfälle hießen, bevor David Livingstone kam und die Briten ihnen den Namen nahmen und sie nach ihrer Königin benannt haben? – Mosi-oa-Tunya. Donnernder Rauch.“

Der Braunschweiger Autor, Erzähler und Journalist Dr. Andreas Döring veröffentlicht an dieser Stelle zehn Kolumnen, die von seinen Reisen rund um die Welt erzählen. Wer Anregungen oder Fragen dazu hat, der Autor freut sich: „Andreas Döring“ dottoredoering@web.de

^