• Home
  • > >
  • Ein Stündchen trainieren mit „sebifo“

Ein Stündchen trainieren mit „sebifo“

Carina Kinsel gewann ein exklusives Personaltraining mit dem TV-bekannten Fitnesstrainer

Darum werden sie viele Frauen beneiden: Carina Kinsel hat beim exklusiven Gewinner-Training im Hygia-Studio die volle Aufmerksamkeit von Sebastian Fobe. Foto: Stefanie Druschke

Carina Kinsel strahlt. Die 29-Jährige hat das große Los gezogen – bei einem Gewinnspiel von „Backstage“, dem exklusiven Club von Szene38, einem Portal des BZV Medienhauses. Gleich wird Sebastian Fobe mit ihr ein Personaltraining absolvieren, im Hygia Fitness & Wellness Club am Mittelweg.

Der 34-Jährige ist lizenzierter Fitness-und Personal-Trainer, arbeitet auch als Model. Bekannt wurde er durch die Teilnahme an diversen Fernseh-Shows wie „Bachelor in Paradise“, „Die Bachelorette“, „Fort Boyard“ und „Ninja Warrior“. Auf seinem Instagram-Account nennt er sich „sebifo“, auch einige Medien titulieren den smarten Hannoveraner so. Sucht man Fotos von ihm im Internet, findet man viele aus seiner TV-Karriere, auch solche mit der obligatorischen roten Rose. Auf die muss Carina zwar verzichten, doch dafür konzentriert sich Sebastian eine Stunde lang nur auf sie.

„Ich wohne erst seit Oktober in Braunschweig und war noch auf der Suche nach dem richtigen Sportprogramm für mich“, erzählt die sportliche Blondine, die sich bisher mit Laufen, Schwimmen und Ballsportarten fit gehalten hat. Die Jahresmitgliedschaft, die Hygia zusätzlich zum Personaltraining mit Fobe als Gewinn spendiert hat, kommt ihr also gerade recht.

Nachdem Sebastian in einem kurzen Vorgespräch mit Carina abgeklärt hat, was sie ausprobieren möchte und wie ihre Fitness einzuschätzen ist, beginnt er mit dem Training. Beim Aufwärmen auf der Fläche macht er ihr die Übungen vor, erklärt, welche Muskelgruppen dabei trainiert werden, kontrolliert Carinas Haltung und ihre Bewegungsabläufe.

„Es geht beim Training schon darum, an die Grenzen zu gehen, aber der Grat ist schmal. Niemand soll überfordert werden“, erklärt Fobe. Auf die Frage, wie sich jemand, der lange oder bisher noch gar nicht trainiert hat, motivieren kann, empfiehlt er: „Nicht gerade allein beginnen. Es klappt besser, wenn man sich jemanden sucht, der mitmacht.“ Speziell Frauen fühlten sich anfangs in Fitnessstudios oft etwas verloren. Ihnen rät er, zunächst die angebotenen Kurse zu probieren. „Da findet man ganz schnell Anschluss.“ Auch könne es Sinn machen, sich zu Beginn und später sporadisch ein Personaltraining zu gönnen. „Für den Einstieg ist das eine gute Sache, wenn man sich individuell coachen lässt.“

Er selbst trainiere in der Regel zwischen zwei und fünf Mal pro Woche. Sein Tipp: „Zwei Mal pro Woche sollte man schon Sport machen.“
Carina lernt von ihm heute zahlreiche neue Übungen, auch solche, die sie in ihrem Beruf anwenden kann: Sie ist nämlich Lehrerin – für Sport (und Deutsch).

^