Eine Klinik nach neuen Maßstäben | Neue Braunschweiger
18. Juni 2020
Gesundheit

Eine Klinik nach neuen Maßstäben

An der Salzdahlumer Straße wurde in Rekordbauzeit eine Lungenklinik fertiggestellt

Begeistert über den  Neubau (v. l.): Pflegedirektor Christian Faßmann-Heins, Pflegefachleitung Andrea Seiler, kommissarischer Chefarzt Pneumologie Dr. Tielko Seeba,Geschäftsführer Dr. Andreas Goepfert , Ärztlicher Direktor Dr. Thomas Bartkiewicz, und Christian Wesse, Associate Director Turner & Townsend. Foto: Peter Sierigk / Klinikum Braunschweig

Braunschweig. Fast chinesische Verhältnisse, zumindest, was das Tempo betrifft: In nur 13 Monaten ist an der Salzdahlumer Straße eine neue Lungenklinik gebaut worden. Und zwar aus Modulen. Weil es schnell gehen musste. Aber auch, weil „die modernen Module der traditionellen Bauweise in keiner Weise mehr nachstehen“, betont Architekt und Projektmanager Christian Wesse, „in vielen Bereichen sind sie sogar überlegen.“

Die ersten Patienten werden schon seit mehreren Wochen in dem neuen Komplex behandelt, die offizielle Eröffnung musste wegen Corona warten. Das heißt aber auch, dass die Klinik ihren Testlauf schon hinter sich hat. Dr. Tielko Seeba, kommissarischer Chefarzt der Pneumologie, gerät regelrecht ins Schwärmen: „Mehr Platz, mehr Behandlungsmöglichkeiten, mehr Eingriffsräume, alle wichtigen Disziplinen beisammen.“ Und auch von dem Klima in dem Modulbau ist er begeistert: „Wir hatten schon richtig heiße Tage, und da haben wir gemerkt, wie gut die Klimaanlage funktioniert.“ Zwischen den Decken läuft Wasser, so wird gleichmäßig gekühlt oder geheizt.
Auch Pflegefachleitung Andrea Seiler strahlt: „Großzügige Räume, schönes Licht, einfach ein gutes Arbeiten“, sagt sie. Klinikum-Geschäftsführer Dr. Andreas Goepfert fasst zusammen: „Wir freuen uns, mit diesem Projekt einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft zu gehen. Die neue Lungenklinik ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Zentralklinik.“ Der Umzug von der Kinderklinik werde jedoch – aufgrund der aktuellen Situation – in den Herbst verschoben. Dr. Goepfert betont: „Die obere Etage des Gebäudes wird bis auf Weiteres für alle Eventualitäten freigehalten.“

Als verantwortlicher Geschäftsbereichsleiter erklärt Friedrich Prem: „Der ursprünglich vorgesehene Fertigstellungstermin konnte exakt eingehalten werden. Dieses Projekt verlief daher sehr erfolgreich.“ Vorgesehen sei, dass das neue Gebäude mehrfach von unterschiedlichen Kliniken genutzt wird. Die Erstbelegung werde durch die Lungenklinik und die Kinderklinik erfolgen. Nach Übersiedelung dieser beiden Kliniken in den „Neubau Süd“ werden ab 2026 psychiatrische Funktionen einziehen. Auch Prem ist von der industriellen Fertigung des Gebäudes überzeugt. Neben Funktion und Klima überzeuge auch der Preis. „Industriell gefertigte Gebäude sind wesentlich kostengünstiger als herkömmliche Gebäude“, erklärt er. Die Gesamtkosten der Einrichtung und Ausstattung betragen 37,9 Millionen Euro.

Mit dem Bau der neuen Lungenklinik kommt das Klinikum Braunschweig auch dem gestiegenen Bedarf entgegen, der durch die Schließung des St.-Vinzenz-Krankenhauses im Jahr 2016 entstanden war. „Neben unserem engagierten und versierten Team steht unseren Patienten zukünftig auch eine hochmoderne technische Ausstattung zur Verfügung“, betont Dr. Tielko Seeba. Die Diagnostik sei für die Behandlung von Lungenkrankheiten enorm wichtig.

Auch interessant