„Eine Marke für Braunschweig“

Das Überland-Team möchte, dass sich die Gäste in den Räumen im Brawo-Park wohl fühlen

Neue coole Location über den Dächern der Stadt: Das Übeland. Foto: Philipp Ziebart

Innenstadt. Fünf Jahre Planung, jede Menge Spekulationen im Vorfeld, jetzt ist der Fisch geputzt, das Überland im BrawoPark hat eröffnet.

„Unser Ziel ist es, eine Marke für Braunschweig, einen Ort für eine besondere Ausgehkultur zu schaffen“, sagte Gastronom und Betreiber Lars Nussbaum in seiner Begrüßung. Rund 1000 geladene Gäste trafen sich vor dem Brawo-Park im Gastrozelt, um in kleinen Gruppen hoch in den 18. Stock zu fahren und die neue Location zu besichtigen.
Partner Tim Mälzer konnte an diesem Abend nicht dabei sein, er hatte wegen eines Infektes kurzfristig absagen müssen.
Für die nächsten Wochen ist das Überland ausgebucht, heißt es von Geschäftsführerin Diana Brinkmann. Stornoplätze könne es aber immer geben. Parkplätze, betont sie, stehen den Gästen kostenfrei zur Verfügung.

Bei der Eröffnung zog es die Gäste grüppchenweise aus dem Gastrozelt in die 18. Etage. Charmante Pagen sorgten dabei für gut Laune und dass jeder den richtigen Eingang fand. In einem Rutsch ging es dan

n in den 18. Stock. „Moderner Art-Deco-Stil“ – wie es Generalmanager Jimmy Ledemazel in seiner Begrüßung gesagt hatte – bot sich den Gästen. Und natürlich der spektakuläre Ausblick.

Nach dem ersten Wein stiegen die meisten Besucher gleich noch eine Treppe höher auf die Dachterrasse. Umwerfend. „Mein heimlicher Lieblingsplatz“, verriet Ledemazel. Und einer seiner Gründe, nach 14 Jahren vom „Aqua“ im Wolfsburger Ritz Carlton nach Braunschweig zu wechseln, wie er mit seinem charmant französischen Akzent verriet. Geschäftsführer Lars Nussbaum hatte Tim Mälzer entschuldigt. „Er ist eine Riesenbereicherung für uns, bietet uns allen die Möglichkeit, uns weiterzuentwickeln, ist ein erfahrener, akribischer und strukturierter Kollege“, lobte er den berühmten Koch aus Hamburg. „Und, wir haben ihn nicht als Marke ins Überland-Boot geholt, sondern als Partner“, machte er deutlich, „Tim Mälzer trägt die volle Verantwortung für die Küche.“

^