• Home
  • > >
  • Eine neue Kinoära: Aus dem C1 wird das Astoria

Eine neue Kinoära: Aus dem C1 wird das Astoria

Das Kino an der Langen Straße wird schon seit 14 Monaten umgebaut, jetzt schließt es und eröffnet am 10. Oktober ganz neu

Im Kino an der Langen Straße wird umgebaut. Foto: Christian Göttner

Innenstadt. Jetzt geht eine regionale Ära zu Ende: Am Sonntag, 22. September, verabschiedet sich das C1 Cinema und wird am 10. Oktober mit einer großen Wiedereröffnungsfeier als Astor Filmtheater neu geboren.

Vor fast zehn Jahren, am 1. Juli 2010, wurde in einer Nacht- und Nebelaktion aus dem deutschlandweiten Franchise- Multiplex CinemaxX das eigenständige C1 Cinema Braunschweig. Die ersten Jahre waren hart, denn es galt nicht nur eine lokalverbundene Linie in puncto Filmauswahl und Zuschaueransprache zu finden, sondern vor allem, die unter CinemaxX verloren gegangenen Besucher zurück zu gewinnen.

Nicht alle Ideen konnten verwirklicht werden, da mit der Digitalisierung der Kinotechnik auch gleich finanzielle Herausforderungen gestemmt werden mussten. Mehr als Schönheitsreparaturen, ein neuer Teppich und neue Tresen waren vorerst nicht umzusetzen.

Andererseits wurde Neues erfolgreich initiiert. Dazu gehörten Filmreihen wie Milkaus Film Café, die Sneak Peek, der Super Kids Club und vieles mehr, das fest etabliert wurde. Andererseits kamen neue Probleme dazu. Mit der Digitalisierung wurde nicht nur das Filmbild um einen Quantensprung besser, sondern auch gleich der Filmton.

Doch die „alten“ Kinogebäude waren nicht für diese Voraussetzungen gebaut worden. Bestimmte Tonfrequenzen wurden direkt in benachbarte Kinosäle übertragen und sorgten für unangenehme Nebengeräusche. Dazu kam mit der schnellen Entwicklung von Internet und Streamingdiensten – eine neue große Herausforderung auf die gesamte Branche zu.

„Während andere Kinounternehmen diesen Entwicklungen nur mit kurzfristigen Preisaktionen begegnen, die langfristig eher schaden, als zur Stabilisierung beizutragen, hat das C1 Cinema frühzeitig Weichen gestellt“, erklärt Theaterleiter Frank Oppermann das Konzept. Die Renovierung startete bereits vor 14 Monaten. Die Kinogäste konnten in den bereits renovierten Kinosälen erkennen, dass hier eine ganz neue Ära eingeläutet wird.

Am 10. Oktober 2019 wird diese dann auch mit einem neuen Namen gefeiert: das Astor Filmtheater. Neben der perfekten Kinotechnik wird das Haus an der Langen Straße 60 nicht nur ein äußerst komfortables Ambiente mit hochwertigen verstellbaren Ledersesseln bieten, sondern auch seinen Service ausbauen.

In den Logen wird (wie beispielsweise auch im Astor Grand Cinema in Hannover oder der Astro Film Lounge in Berlin) am Platz bedient. „Die Nutzung einer Garderobe und ein Begrüßungsgetränk gehören dann ebenfalls zum Kinobesuch dazu. Filmgenuss der exklusiven Art“, freut sich Oppermann auf sein rundum erneuertes Haus.

^