Einer, der weiß, wo der Korb hängt | Neue Braunschweiger
10. Oktober 2020
Sport

Einer, der weiß, wo der Korb hängt

Basketball-Bundesliga: Die Löwen verpflichten US-Guard Bryon Allen

Bryon Allen (am Ball) im Duell mit Tibor Pleiß. Foto: imago

Braunschweig. Zwei ausländische Spieler fehlten den Löwen-Basketballern noch in ihrem Kader für die bevorstehende Saison. Der erste davon wurde gestern vorgestellt: Der US-Amerikaner Bryon Allen verstärkt die Braunschweiger auf den Guard-Positionen.

Mit dem 28-Jährigen haben die Löwen einen erfahrenen Spieler an Land gezogen, der für Punkte auf der Anzeigetafel sorgen soll. In seinen sechs Saisons in Europa bewies der Mann aus Maryland stets, dass er weiß, wo der Korb hängt. So erzielte er in der Saison 2017/2018 in elf Partien für BBL-Konkurrent Oldenburg starke 16,3 Punkte. Bei seinem bislang letzten Klub, bei KK Zadar in Kroatien, kam er in der Adria League (ABA) gar auf 18,2 Zähler. Zu seinen weiteren Stationen in Europa gehörten Pinar Karsiyaka (Türkei), Reggio Emilia (Italien) sowie Basket Nymburk in Tschechien, wo er mit Neu-Löwe Martin Peterka zusammenspielte. Auch in internationalen Wettbewerben war Allen bereits im Einsatz.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass Bryon Allen unser Team verstärkt“, kommentiert Löwen-Trainer Pete Strobl die Neuverpflichtung. „Er hat bereits bewiesen, dass er ein sehr talentierter Scorer ist und wird unserem Team mit seiner Fähigkeit, aus dem Dribbling heraus zu kreieren, eine neue Dimension verleihen.“

Der 1,93 Meter große Allen freut sich als ältester Spieler im Löwen-Team auf die neue Aufgabe als Führungsspieler: „Ich denke, dass ich dem Team mit meiner Verteidigung, meinen Passfähigkeiten und meinem Scoring, aber grundsätzlich auch mit meiner Gewinner-Mentalität und harter Arbeit helfen kann.“

Allens Defensive stand in Oldenburg allerdings in Zweifel und war wohl auch ein Grund, weswegen es im Dezember 2017 zur vorzeitigen Trennung kam. Beim Liga-Start am 8. November gegen das Team von Trainer Mladen Drijencic, mit dem er damals aneinandergeraten sein soll, dürfte der neue Löwen-Guard also besonders motiviert auflaufen.

Auch interessant