Einfach mal lachen unter der Maske | Neue Braunschweiger
13. Februar 2021
Buntes

Einfach mal lachen unter der Maske

Am Sonntag feiern die Braunschweiger Karnevalisten im Netz – Voting über Prunkwagen

Prinz Martin 1. Braunschweiger Karneval muss noch einmal voll umswitchen und schaltet jetzt auf Not-Not-Programm. Wenigstens die Sponsoren halten zur Stange. Fototermin mit Mini-Schoduvel am Schoduvel-Zentrum in Kralenriede. Zugmarschall Gerhard Baller und die Wagenbauer Konrad Körner und Torsten Koch.

Braunschweig. Kein kilometerlanger Lindwurm, keine Bolchen, kein dreifach donnerndes „Brunswiek helau“. In diesem Jahr muss der Schoduvel ausfallen – coronabedingt. Und dennoch: Bei den Narren brennt Licht. Im wahrsten Sinne des Wortes. „Wir versuchen die Zeit, so gut es geht, bis 2022 zu überbrücken“, gibt sich Zugmarschall Gerhard Baller optimistisch.

Am morgigen Sonntag (14. Februar) rollt der Karnevalsumzug deshalb kurzerhand im Schoduvelzentrum in Kralenriede. In Mini-Version und im Internet. Beginn ist um 13 Uhr. Wagenbaukünstler Torsten Koch hat dafür eine Spielzeugversion geschaffen, die jeden Modelleisenbahnfan neidisch machen könnte. Insgesamt elf Wagen bilden einen Miniatur-Schoduvel, der aus der gewohnten Kameraperspektive als Kurzfilm unter www.braunschweiger-karneval.de zu sehen sein wird. Dort begrüßen ab 10 Uhr auch Oberbürgermeister Ulrich Markurth als Schirmherr sowie Zugmarschall Gerhard Baller und Prinz Martin I. die Karnevalisten.

Welcher Wagen soll 2022 mitfahren?

Auf den Seiten gibt es aber noch mehr zu entdecken. Zum ersten Mal kann jeder mitentscheiden, welche Prunkwagen beim Umzug 2022 mit dabei sein sollen. Dafür stellen die Wagenbaukünstler Konrad Körner und Mathias Rosenbusch ihre Ideen vor. Und die haben es wie immer in sich: Ob die Bordellpläne für Gliesmarode oder der „gefeuerte“ Präsident Donald Trump – die Seitenhiebe sind reichlich. Neben ihrem Kreuzchen können die Teilnehmer auch noch eigene Ideen und Anregungen machen.
Und: unter allen Einsendern werden attraktive Preise verlost, darunter eine Fahrt auf einem Motivwagen beim Schoduvel 2022, Eintrittskarten für die Prunksitzungen und weitere Sachpreise. „Wir wollen die Vorfreude auf das kommende Jahr wecken“, sagt Baller.

Prinz und Prinzensud

Da auch das Karnevalsforum auf dem Schlossplatz – eigentlich der Plan B für die ausgefallenen Prunksitzungen – dem Virus zum Opfer fiel, gibt es auf den Seiten jede Menge zu Geschichte und Tradition des Braunschweiger Karnevals zu lesen – angefangen mit dem Braunschweiger Dreigestirn über den süffigen Prinzensud, die drei Karnevalsgesellschaften bis hin zu Gründungsvätern und Sponsoren.

Abschied auf Abstand

Und noch etwas ist anders in diesem Jahr. Zwangsläufig. Es wird keinen Rosenmontagsgottesdienst in St. Martini geben. Seit 2004 begrüßt dort „Hausherr“ Pfarrer Friedhelm Meiners die Narrengemeinde im rheinischen Dialekt. Und auch die Beerdigung des Schoduvels auf der Rathaustreppe am Aschermittwoch wird ausfallen müssen. Dennoch – Corona hin oder her – die Karnevalisten wollen „ein Licht in dunkler Zeit setzen“ und zeigen, „dass man unter der Maske trotzdem lachen kann“, so Baller.

Auch interessant