Eintracht besiegt Wolfsburg mit 1:0 | Neue Braunschweiger
19. August 2020
Sport

Eintracht besiegt Wolfsburg mit 1:0

Freitag gegen Dynamo Dresden – May mit im Trainingslager, Nehrig und Ademi vor Abschied

Marcel Bär jubelt mit Mannschaftskollegen nach seinem Tor zum 0:1. Foto: Darius Simka/regios24

Braunschweig. Mit einem 1:0-Testspielerfolg gegen den VfL Wolfsburg im Gepäck sind die Löwen zu Wochenbeginn ins Trainingslager nach Billerbeck gereist. Dort wird sich die Mannschaft bis zum 21. August auf die neue Spielzeit vorbereiten und am Abreisetag ein Testspiel gegen Zweitligaabsteiger Dynamo Dresden absolvieren.

Mit dabei ist der gestern bis 2022 vom VfL Wolfsburg verpflichtete Iba May, während Bernd Nehrig und Orhan Ademi fehlen. Beide Akteure traten die Reise ins Münsterland nicht mit an, um für Gespräche mit neuen Vereinen zur Verfügung zu stehen.
„Die wichtigste Erkenntnis ist, dass die Dinge, die wir besprechen, auch gegen einen Bundesligisten funktionieren“, war Daniel Meyer nach dem Erfolg gegen die „Wölfe“ zufrieden. Besonders das Positionsspiel, Raumaufteilung und Ideen gegen den Ball haben dem neuen Eintracht-Coach beim Test am Samstag gefallen: „Gegen Werder waren es nur ein paar Sequenzen, nun konnte man sehen, dass wir eine Woche weiter sind und uns gesteigert haben.“

Die Löwen sind von Beginn an entschlossen aufgetreten, dennoch kam der Erstligist zu einigen gute Gelegenheiten, die der blau-gelbe Abwehrverbund jedoch allesamt klären konnte. „In der Phase als wir wenig Ballbesitz hatten, haben wir die wichtigen Räume sauber verteidigt“, lobt Meyer sein Team, das kurz nach der Pause den Treffer des Tages durch Marcel Bär erzielen konnte. „Wir haben bei vielen Themen noch Luft nach oben, das ist nach zwei Wochen im Training aber normal. Wichtig ist, dass Weg und Prozess stimmen, so ein Erfolgserlebnis tut den Jungs im Kopf gut“, so Meyer.

Im Test gegen die Sachsen am Freitag könnte Neuzugang Iba May seine Premiere im Eintracht-Trikot feiern. „Iba ist ein sehr robuster und zweikampfstarker Spieler, der im Mittelfeld auf mehreren Positionen einsetzbar ist. Mit seinen 22 Jahren haben wir einen weiteren jungen Spieler an uns binden können, der die Voraussetzung mitbringt, sich schnell in der 2. Bundesliga zurechtzufinden“, lobt Peter Vollmann den gebürtigen Berliner, der für die U23 der Grün-Weißen 58 Spiele (5 Tore) absolvierte.

Nicht mehr für die Löwen spielen werden wohl Bernd Nehrig und Orhan Ademi. Nachdem unter der Woche bereits Nick Otto und Mike Feigenspan den Verein verlassen hatten, stehen auch die beiden Routiniers vor dem Abschied. Ademi hatte nach einer durchwachsenen Hinserie bereits in der vergangenen Winterpause zu den Streichkandidaten gehört und war in der abgelaufenen Spielzeit nur zu 13 Einsätzen gekommen, in denen ihm zwei Treffer gelangen. Als Ersatz für den Schweizer sind Stefan Tigges (Borussia Dortmund U23) und Patrick Schmidt (1. FC Heidenheim) bei Eintracht im Gespräch.

Anders als im Fall des 28-Jährigen erscheint der bevorstehende Abschied vom aktuellen Eintracht-Kapitän von außen betrachtet durchaus überraschend. Der 33-Jährige hatte nach seinem Wechsel vom FC St. Pauli in die Löwenstadt im Januar 2019 eine entscheidende Rolle beim Klassenerhalt gespielt, wurde jedoch oft von Verletzungen zurückgeworfen. In der abgelaufenen Spielzeit absolvierte er deshalb nur 20 Partien, half nach dem Lockdown in sechs von elf Spielen dennoch mit, den Zweitligaaufstieg unter Dach und Fach zu bringen. Nehrig wird mit seinem Ex-Club FC St. Pauli in Verbindung gebracht, wo er im in der Regionalliga beheimateten U23-Team zum Einsatz kommen soll, um die Nachwuchsakteure in ihrer Entwicklung weiterzubringen.

Auch interessant