Eintracht-Coach Flüthmann: „Haben Umschaltmomente nicht genutzt“ | Neue Braunschweiger
17. Juli 2019
Sport

Eintracht-Coach Flüthmann: „Haben Umschaltmomente nicht genutzt“

Löwen verlieren 0:3 gegen Hoffenheim – Burmeister und Fürstner fehlen zum Auftakt

Robin Ziegele (r.) – hier im Zweikampf mit Sargis Adamyan (TSG 1899 Hoffenheim) – konnte im Testspiel gegen den Bundesligisten überzeugen. Foto: imago

Braunschweig. Bei der Generalprobe vor dem Saisonstart gegen den 1. FC Magdeburg mussten die Löwen eine Niederlage hinnehmen. 0:3 lautete der Endstand am vergangenen Samstag gegen die TSG Hoffenheim vor 1500 Zuschauern in Sattelbach.

Trotz der Niederlage lieferte das Match gegen den Bundesligisten für Christian Flüthmann wertvolle Erkenntnisse, so dass sich der Eintracht-Coach insgesamt zufrieden mit dem Testspiel zeigte. „Defensiv haben wir es in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht und hatten viele Ballgewinne. Leider konnten wir die Umschaltmomente aber nicht nutzen“, so Flüthmann, der stattdessen mit ansehen musste, wie Andrej Kramaric die Kraichgauer in Führung brachte(33.).

Im zweiten Durchgang nutzte Pavel Kaderabek eine Unachtsamkeit der Braunschweiger Defensive(50.), bevor Vincenzo Grifo mit einem sehenswerten Freistoß alles klarmachte (80.). „Hoffenheim hat das Tempo in der zweiten Halbzeit nochmal erhöht, leider stimmten beim zweiten Gegentor die Abstände nicht. Trotzdem waren wir gegen eine Mannschaft mit hoher Qualität bis zur 65. Minute richtig gut drin“, erklärt der 37-Jährige, der sich zufrieden mit dem Debüt von Neuzugang Robin Ziegele zeigte: „Er hatte bei uns nach seinem Wechsel nur das Abschlusstraining mitgemacht und hat trotzdem eine gute Leistung abgerufen, das zeigt welche Qualität er besitzt.“

In den letzten Tagen vor dem Saisonauftakt in Magdeburg will der neue Löwen-Cheftrainer vor allem die körperliche Frische seiner Akteure auf den optimalen Stand bringen, damit es ihnen gelingt, beim Zweitligaabsteiger eine starke Leistung zu zeigen: „Im Vordergrund steht, die Spritzigkeit herzustellen.“ Nicht mitwirken können gegen die Bördestädter Felix Burmeister (Reha) und Stephan Fürstner, dessen Innenohr-Operation ihn zu einer längeren Pause als vorgesehenen zwingt. „Beide können noch nicht am Mannschaftstraining teilnehmen. Stephan wird demnächst mit individuellen Einheiten beginnen“, so Flüthmann.

Neben Burmeister und Fürstner dürfte auch Onur Bulut nicht zum Kreis der Kandidaten für den 18er-Kader gegen Magdeburg zählen. Die Vereinssuche des ehemaligen Bundesligaprofis am vergangenen Wochenende war nicht von Erfolg gekrönt, so dass der 25-Jährige wieder bei den Löwen ins Mannschaftstraining einsteigen soll, dort aber keine wirkliche Perspektive besitzt. Diese fehlt auch bei David Sauerland und Nick Otto, die in den Tests gegen Hertha und Hoffenheim nicht zum Einsatz gekommen waren. Samuel Abifade, der ebenfalls ohne Perspektive bei den Löwen ist, wird aller Voraussicht nach zur U23 des VfL Wolfsburg wechseln.

Eintracht gegen Hoffenheim: Fejzic – Kijewski, Ziegele, Nkansah (46. Becker), Kessel – Nehrig (46. Wiebe), Pfitzner – Ademi (73. Schwenk), Kobylanski (73. Bürger), Bär – Proschwitz (65. Feigenspan)

Auch interessant