• Home
  • > >
  • Eintracht: Deutlicher 11:0-Sieg bei Flüthmanns Premiere

Eintracht: Deutlicher 11:0-Sieg bei Flüthmanns Premiere

Fürstner und Burmeister fallen länger aus – Thienel neuer Reha- und Athletik-Coach

Eintracht-Trainer Christian Flüthmann während des Testspiels am Mittwoch gegen den Bezirksligisten SV Grün-Weiß Calberlah. Michael TaegerBestPixels.de

Mit einem 11:0(2:0)-Erfolg gegen den SV Calberlah starteten die Löwen erfolgreich in die Vorbereitung auf die neue Spielzeit in der Dritten Liga. Gestern stand mit der Begegnung bei der TSG Bad Harzburg (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet) ein weiterer Test auf dem Programm, bevor die Mannschaft von Christian Flüthmann am Montag ins Trainingslager nach Wesendorf fährt.

„Zu Null zu spielen, war die einzige Vorgabe, die haben wir mit Bravour erfüllt“, freute sich der neue Eintracht-Coach über den nicht unerwartet deutlichen Erfolg zu seiner Premiere. Rückkehrer Orhan Ademi zeigte sich mit vier Treffern besonders torhungrig, während Jonas Thorsen doppelt traf. Die restlichen Treffer steuerten Leo Putaro, David Sauerland, Manuel Schwenk, Neuzugang Nick Proschwitz und die Gastgeber mit einem Eigentor bei.

„Frei Aufspielen, Spaß, Reinkommen“ lautete für Flüthmanns Löwenrudel das Motto für die beiden ersten Partien in der Trainingswoche zum Auftakt. Der 37-Jährige zeigte sich unterdessen voller Vorfreude auf die kommende Spielzeit: „Wenn man aus dem Bus aussteigt, die Leute einen begrüßen und einem viel Glück für die Saison wünschen, macht das Freude und Lust auf mehr.“ Einzig die Verletzung von Stephan Fürstner trübte die gute Laune im Lager der Blau-Gelben. Der Kapitän hatte das Feld bereits nach einer halben Stunde mit muskulären Beschwerden verlassen, die sich bei der anschließenden MRT-Untersuchung als Muskelfaserriss herausstellten. „Das ist der große Wermutstropfen“, bedauert Flüthmann, der nun erstmal ohne den 30-Jährigen auskommen muss. Noch größeres Pech hatte Felix Burmeister: Der Abwehrspieler musste sich nach immer wiederkehrenden Kniebeschwerden einer OP unterziehen, bei der ein freier Gelenkkörper entfernt wurde. Die Vorbereitung dürfte Burmeister komplett verpassen und vermutlich erst Anfang August wieder auf den Trainingsplatz zurückkehren.

In den Vordergrund spielen könnte sich derweil Jonas Thorsen. Der dänische Allrounder galt bislang wie Onur Bulut als Wechselkandidat, nachdem er unter André Schubert zuletzt keine Chance mehr bekommen hatte. Nun machte er durch seine beiden Treffer auf sich aufmerksam und könnte wider Erwarten doch eine Zukunft bei Eintracht haben. „Ich freue mich für den Jungen und habe gesehen, wie er nach seinen Toren gejubelt hat. Er kann gerne so weitermachen“, ist Flüthmann zufrieden.

Einen Neuzugang konnte unterdessen das Trainerteam verzeichnen: Johannes Thienel (bislang Sportfreunde Lotte) wechselt als neuer Reha- und Athletik-Coach zu den Löwen und unterschreibt einen Zweijahresvertrag.
Im Rahmen des einwöchigen Trainingslagers in Wesendorf bestreitet Eintracht am Freitag (28. Juni) ein weiteres Testspiel beim Oberligisten MTV Gifhorn. Anpfiff auf der Sportlange des MTV Langlingen (Sportplatz Im Brande, Am Sportplatz, 29364 Langlingen) ist um 18.30 Uhr. Tickets für die Partie sind ausschließlich an der Tageskasse zum Preis von zehn Euro beziehungsweise sieben Euro ermäßigt erhältlich.

Eintracht gegen Calberlah (erste Halbzeit): Fejzic – Schlüter, Nkansah, Becker, Kessel – Fürstner (16. Pfitzner) – Kobylanski, Y. Otto – Bär, Proschwitz, Feigenspan; Eintracht gegen Calberlah (zweite Halbzeit): Engelhardt – Kijewski, N. Otto, Menz, Sauerland – Pfitzner (58. Bulut) – Thorsen, Bürger – Schwenk, Ademi, Putaro.

^