Eintracht holt ersten Saisonsieg | Neue Braunschweiger
21. Oktober 2020
Sport

Eintracht holt ersten Saisonsieg

In einem Spiel mit kuriosen Szenen setzen sich die Löwen in Unterzahl gegen Bochum durch – Freitag in Regensburg

Nick Proschwitz erzielt per Kopf das 2:1 für die Eintracht. Foto: Susanne Hübnerimago images

Braunschweig. Die Löwen haben den Bann gebrochen und beim 2:1 gegen den VfL Bochum endlich den ersten dreifachen Punktgewinn eingefahren. In einem abwechslungsreichen Spiel sicherte der Treffer von Nick Proschwitz den Erfolg (67.), obwohl die Löwen nach der roten Karte gegen Torwart Felix Dornebusch kurz zuvor nur noch zu zehnt auf dem Feld standen.

„Was Nervenstabilität und Mentalität angeht, muss ich vor meiner Mannschaft heute den Hut ziehen“, freute sich Daniel Meyer im Anschluss an die Partie, die nach dem frühen Bochumer Führungstreffer durch Simon Zoller (5.) denkbar ungünstig für seine Mannschaft begonnen hatte. Doch die Löwen schüttelten den Rückschlag ab und kamen durch den stark aufspielenden Fabio Kaufmann zum Ausgleich (23.). Der Eintracht-Coach versuchte seine Mannschaft in der Folge immer wieder zu pushen: „Im Verlauf der ersten Halbzeit haben wir gespürt, dass etwas für uns möglich ist. Ich habe die Entschlossenheit aber nicht bei allen meiner Spieler gespürt und deshalb versucht von außen dazu beizutragen und zu emotionalisieren.“

Emotionen kamen im zweiten Durchgang dann reichlich auf, was auch am kuriosen Platzverweis lag. Nach einer Verletzungsunterbrechung, bei der ein Eintracht-Spieler den Ball ins Aus befördert hatte, bekam Niko Klaß den Ball von den Gästen zurück und spielte einen zu kurzen Rückpass in Richtung Felix Dornebusch. Silvere Ganvoula hielt sich als einziger Gästeakteur nicht zurück und wollte den Ball erlaufen, den der herausstürmende Dornebusch nur auf Kosten eines Handspiels außerhalb des Strafraums klären konnte. Schiedsrichter Christoph Günsch blieb keine Wahl, als den Braunschweiger Keeper des Feldes zu verweisen. Nach mehreren Minuten und tumultartigen Szenen spielten die Gäste zumindest den fälligen Freistoß als Fairplay-Geste zu den Löwen zurück, bei denen Jasmin Fejzic für Robin Ziegele eingewechselt wurde (65.). Dann wurde es erneut turbulent: Felix Kroos versuchte Manuel Riemann mit einem Freistoß von der Mittellinie zu überwinden, den der VfL-Keeper jedoch im letzten Moment zu Ecke klären konnte. Den von Martin Kobylanski getretenen Standard brachte Nick Proschwitz dann zum umjubelten Führungstreffer im Bochumer Kasten unter (67.), was Meyer zu Lob für den Routinier veranlasste: „Nick ist in einer Top-Verfassung und hat das bei seinen vorherigen Einwechslungen schon angedeutet.“ Im Anschluss versuchten die Bochumer nochmal alles, scheiterten aber am mehrfach glänzend parierenden Fejzic, der nach dem Pokalerfolg gegen Hertha auch die ersten drei Ligapunkte für die Löwen festhielt.

Nun treten die Löwen am kommenden Freitag um 19 Uhr bei Jahn Regensburg an. Die Oberpfälzer sind in der aktuellen Spielzeit noch ungeschlagen und rangieren mit sechs Zählern auf dem fünften Rang.

Mannschaft: Dornebusch (3,5) – Nikolaou (3), Wydra (3), Ziegele (4) – Klaß (3), Kroos (3,5), Ben Balla (3), Wiebe (3,5) – Kobylanski (2,5) – Proschwitz (3), Kaufmann (2)
Eingewechselt: 65. Fejzic (-)für Ziegele; 72. Kessel (-) für Klaß; 72. Y. Otto (-) für Proschwitz; 90+2. Schwenk (-) für Kobylanski
Zuschauer: 3815
Chancenverhältnis: 5:4
Eckballverhältnis: 6:4
Gelbe Karten: Kobylanski, Ziegele, Kroos
Rote Karte: Dornebusch (60./Handspiel außerhalb des Strafraums)

Auch interessant