Eintracht-Kader schon fast komplett | Neue Braunschweiger
22. Juni 2018
Sport

Eintracht-Kader schon fast komplett

Fußball: David Sauerland nächster Löwen-Neuzugang – Heute gegen Lehndorfer TSV

Eintracht-Trainer Henrik Pedersen mit Michal Fasko (l.) und Malte Amundsen. Foto: SH

Von Elmar von Cramon, 22. Juni 2018
Braunschweig. Heute treten Eintrachts Drittliga-Fußballer zum ersten Mal in der diesjährigen Vorbereitung zu einem Freundschaftsspiel an und gastieren ab 15 Uhr beim Braunschweiger Landesligisten Lehndorfer TSV.

Nach der intensiven Trainingswoche dürfte die Mannschaft von Henrik Pedersen schwere Beine haben, nichtsdestotrotz wäre alles andere als ein klarer Sieg eine Überraschung. „Auch nach so einer intensiven Woche will unser Trainer Henrik Pedersen sehen, dass die Mannschaft seine Vorgaben umsetzt“, erwartet Marc Arnold von den Blau-Gelben eine überzeugende Vorstellung.

Im Vorfeld der Partie hatten die Löwen in Sachen Neuverpflichtung aufs Gaspedal gedrückt: Unter der Woche schlugen Talent Michal Fasko (ausgeliehen von Grasshoppers Zürich), der zweitligaerfahrene Felix Burmeister (Vasas Budapest) und der dänische Mittelfeldroutinier Jonas Thorsen (AC Horsens) ihre Zelte an der Hamburger Straße auf. Gestern gesellte sich noch Rechtsverteidiger David Sauerland (Borussia Dortmund U23) hinzu. „Wir freuen uns, dass der Kader nun weitestgehend steht, und wir neben der sportlichen Qualität mit Felix und Jonas auch Spieler mit Führungsqualitäten dazubekommen haben“, ist der sportliche Leiter zufrieden.

Ihren anvisierten Kader von 20 Feldspielern plus drei Torhütern haben die Löwen in der ersten Vorbereitungswoche somit fast beisammen. Ebenfalls im Trainingsbetrieb stehen Gustav Valsvik und Suleiman Abdullahi, die verkauft werden sollen. „Sie trainieren weiterhin mit, ob sie auch in den Spielen zum Einsatz kommen, haben wir mit unserem Trainer noch nicht abschließend geklärt“, so der 47-Jährige.

Der dritte Wechselkandidat, Christoffer Nyman, weilt momentan noch zur Reha in Schweden, sodass ein Einstieg in den Trainingsbetrieb für ihn bislang noch nicht möglich war. Aufgrund der zu erwartenden Abgänge von Nyman und Abdullahi wollen die Blau-Gelben im vorderen Bereich nochmals nachlegen, zumal auch der mittlerweile zum SV Meppen gewechselte Deniz Undav kein neues Vertragsangebot der Löwen erhalten hatte: „Es ist auszugehen, dass wir im Sturm noch tätig werden, aller Voraussicht nach aber nicht unmittelbar“, kündigt der Eintracht-Manager an.

Vor dem ersten Testspiel können die Löwen bereits über 9000 verkaufte Dauerkarten verzeichnen, ein sicheres Zeichen dafür, dass Vorfreude auf die neue Spielzeit den Abstiegsschock bei den Fans verdrängt hat. „Wir freuen uns natürlich über den Zuspruch. Ich habe den Eindruck, dass die Stimmung mittlerweile deutlich positiver ist als noch vor einigen Wochen. Ein Stück weit war die Ungeduld der Fans nach dem Abstieg aber auch nachzuvollziehen. Im Hintergrund waren jedoch viele Vorarbeiten nötig, bevor wir die Verpflichtungen als perfekt melden konnten“, zeigt Arnold Verständnis für die Nervosität mancher Anhänger angesichts der zunächst dünnen Spielerdecke.

Nach der morgigen Partie drücken die Blau-Gelben dann der deutschen Mannschaft die Daumen, für die es bei der Weltmeisterschaft gegen Schweden bereits um alles geht. „Ich erwarte eine deutliche Leistungssteigerung und einen aggressiven Auftritt der ganzen Mannschaft und nicht bloß der Innenverteidiger. Auch das Umschaltspiel war gegen Mexiko nicht zielstrebig genug. Dennoch sollte es für einen Sieg gegen Schweden reichen“, hofft Arnold auf ein Weiterkommen der deutschen Mannschaft.

Auch interessant