Eintracht löste die Pflichtaufgabe | Neue Braunschweiger
19. Oktober 2013
Sportliches

Eintracht löste die Pflichtaufgabe

Hockey: Heute zu Hause gegen Rüsselsheim.

Von Christoph Matthies, 20.10.2013.
Braunschweig. „Wir haben noch kein Spiel verloren, wenn wir in Führung gegangen sind“, ließ Carsten Alisch, Trainer der Eintracht-Hockeydamen, die bisherige Saison zum gestrigen Rückrundenstart noch einmal Revue passieren. Auch gestern hatte diese Serie gehalten: Nach einem frühen 1:0 durch Nationalspielerin Pia Oldhafer hieß es gestern im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt am Ende 4:2 (2:0) für die Blau-Gelben.
Mit den Frankfurterinnen war der vermeintlich leichteste Gegner der Bundesliga in Braunschweig zu Gast. „Das sind genau die Spiele, die man hochkonzentriert beginnen muss. Wer gegen die schwächste Mannschaft verliert, der verliert drei Punkte gegen alle anderen“, beschrieb der Coach die Brisanz der Begegnung gegen den Gast vom Main, der weiterhin auf den ersten Punktgewinn warten muss.
Dass es letztlich für einen ungefährdeten Sieg reichte, hatten die Eintracht-Damen diesmal vor allem ihrer Kaltschnäuzigkeit bei den Standards zu verdanken: Drei Kurze Ecken konnten gestern in drei Tore umgemünzt werden. „Wir haben sonst immer alle Ecken daneben geschossen, und heute gingen sie mal rein“, freute sich Alisch über die ungewohnt gute Chancenverwertung. Das heutige Heimspiel gegen Rüsselsheim (12 Uhr) darf gern wieder mit einer Führung beginnen.
BTSV-Tore: 1:0 Oldhafer (9.), 2:0 Mourek (25., KE), 3:0 Motyl (40., KE), 4:1 Albrecht (57., KE).

Auch interessant