Eintracht mit Erfolgserlebnis nach Kiel | Neue Braunschweiger
30. Januar 2021
Sport

Eintracht mit Erfolgserlebnis nach Kiel

Meyer: „Rucksack ist abgefallen“ – Engelhardt wechselt nach Südafrika

Bringt mehr Qualität in die Abwehr: Oumar Diakhite. Foto: Benjamin Soelzer / imago images

Braunschweig. Durch den 1:0-Erfolg gegen Heidenheim verschafften sich die Blau-Gelben im Abstiegskampf etwas Luft. Zum Abschluss der englischen Woche wartet für die Elf von Daniel Meyer mit Holstein Kiel (Anstoß 13 Uhr) jedoch ein echter Härtetest.

„Wir konnten uns nur am Abend nach dem Spiel freuen und haben den Fokus im Training am Morgen danach sofort auf Holstein Kiel gerichtet“, blickt der Eintracht-Trainer zurück. Dennoch freut sich der 41-Jährige, dass „der Rucksack“ nach sieben sieglosen Ligaspielen endlich abgefallen ist: „Wenn du einem Dreier ewig hinterherrennst, nervt das und behindert unseren Entwicklungsprozess.“

Den heutigen Gegner ordnete Meyer zu Saisonbeginn bereits der Spitzengruppe zu und wurde im Hinrundenverlauf weitestgehend bestätigt: „Ich
bin damals fast belächelt worden. Kiel konnte die Entwicklung bestätigen, zu was sie in der Lage sind, konnte man ja auch im tollen DFB-Pokalspiel
gegen den FC Bayern sehen.“ Trotz der bislang guten Performance der Kieler rechnet sich Meyer gegen den Club von der Förde durchaus Chancen für
sein Team aus: „Wir müssen, und das haben wir schon gegen andere gute Mannschaften gezeigt, die Automatismen unterbrechen, um dann selber
zu Möglichkeiten zu kommen.“ Die bislang eher durchschnittliche Heimbilanz der Gastgeber sieht der Eintracht-Trainer aber nicht als Vorteil
für seine Mannschaft an: „Es wäre zu weit hergeholt daeinen Heimkomplex hineinzuinterpretieren, deshalb ist das in der Vorbereitung kein Thema und nicht wirklich ein Hoffnungsschimmer.“

Fehlen wird neben den Langzeitverletzten Benjamin Kessel, Felix Burmeister und Niko Kijewski auch der Ex-Kieler Manuel Schwenk, der nach
seinem Platzverweis in Würzburg letztmals zuschauen muss. Nicht mehr für die Löwen auflaufen wird Keeper Marcel Engelhardt. Der 27-
Jährige löste seinen bis zum Saisonende laufenden Kontrakt auf und wechselt zu Maritzburg United nach Südafrika, die vom Ex-Bielefelder
Ernst Middendorp trainiert werden. „Marcel hat mit seinen Leistungen gerade zum Ende der vergangenen Saison einen wichtigen Anteil an der
Rückkehr in die 2. Bundesliga.Wir danken ihm für sein Engagement und wünschen Mello für die Zukunft alles Gute“, bedankt sich Sport-Geschäftsführer Peter Vollmann bei Engelhardt. Für Engelhardt rückt U19-Keeper Lennart Schulze Kökelsum in den Kader.

Bis zum Transferschluss am 31. Januar stehen unter Umständen noch weitere Kaderveränderungen an, was sowohl Zu- als auch Abgänge betreffen kann: „Wir müssen wachsam sein, Optionen haben und Dinge prüfen. Fakt ist jedoch, dass der Kader relativ groß ist, sodass wir dem einen
oder anderen deutlich kommuniziert haben, dass es für ihn schwierig wird.“ Hiervon betroffen sein dürfte Leandro Putaro, der bereits mehrfach
als Wechselkandidat galt und in den vergangenen vier Spielen nicht im Kader stand.

So könnten sie spielen: Fejzic – Klaß (Schlüter), Nikolaou, Diakhite, Behrendt – Wydra, Ben Balla – Kroos (Kobylanski) – Kaufmann, Proschwitz, Bär.

Statistik Heidenheim:

Mannschaft: Fejzic (3) – Klaß (3,5), Nikolaou (3), Diakhite (2,5), Behrendt(3) – Wydra (2,5), Ben Balla (3) – Kroos (3,5) – Kaufmann (2,5), Proschwitz (3), Bär (2,5).
Eingewechselt: 67. Otto (-) und Kammerbauer (-) für Bär und Ben Balla; 72. Schlüter (-) für Klaß; 79. Kobylanski (-) und Wiebe (-) für Kroos und
Kaufmann.
Tor: 1:0 (34.) Bär (Vorarbeit Kaufmann)
Zuschauer:
Chancenverhältnis: 7:3
Eckballverhältnis: 9:9
Gelbe Karte: Klaß

Auch interessant