24. Juli 2021
Sport

Eintracht-Mitglieder haben einen neuen Aufsichtsrat gewählt

Präsident Bratmann zeigt sich zufrieden

Der am 20. Juli 2021 gewählte Aufsichtsrat von Eintracht Braunschweig (von links): Uwe Fritsch, Hildegard Eckhardt, Jens-Uwe Freitag, Katja Wittfoth, Rüdiger Warnke, Torsten Sümnich, Rainer Cech sowie Vereinspräsident Christoph Bratmann. Foto: Stefan Lohmann/regios24

Braunschweig. Kurz vor Saisonstart haben die Vereinsmitglieder von Eintracht am Dienstagabend im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einen neuen Aufsichtsrat gewählt. Zuvor war bei der auf Antrag der Fangruppierung „Initiative Eintracht“ stattfindenden Veranstaltung kontrovers und emotional diskutiert worden.

Nach dem Abstieg und den Rücktritten der bisherigen Aufsichtsratsmitglieder Thomas Ritterbusch, Tobias Rau und Frank Fiedler hatte die Gruppierung auf eine Neuformierung des mit zuletzt fünf Mitgliedern dennoch beschlussfähigen Gremiums gedrängt, auch um mit Reiner Albring einen eigenen Kandidaten zur Wahl antreten zu lassen, der den Wahlausschuss des Vereins jedoch nicht von sich hatte überzeugen können.

Vor der Versammlung waren auch die übrigen, bisherigen Aufsichtsratsmitglieder zurückgetreten, um den Weg für einen Neuanfang frei zu machen. Bei der fast vierstündigen, lebhaften Veranstaltung, auf der neben Präsident Christoph Bratmann, den Fanvertretern Thilo Götz, Robin Koppelmann und Benjamin Riefenberg auch Eintracht-Vizepräsident und Kaderplaner Dennis Kruppke sowie Hockey-Abteilungsleiter Stefan Rudloff zu Wort gekommen waren, erhielten letztlich alle aufgestellten Kandidaten das Vertrauen der Mitglieder.

Gewählt wurden neben dem bisherigen Eintracht-Vizepräsident Finanzen Rainer Cech auch Unternehmerin Hildegard Eckhardt, Jens-Uwe Freitag (BS Energy), Ex-Profi Torsten Sümnich und Rüdiger Warnke (ehemaliger Geschäftsführer Nibelungen). Ex-VW Betriebsratschef Uwe Fritsch und die ehemalige Bundesligaspielerin Katja Wittfoth erhielten ebenfalls das Vertrauen. Ein neuer Fanvertreter soll das Gremium auf der regulären Jahreshauptversammlung dann komplettieren. Als der Eintracht-Präsident Christoph Bratmann gegen 23.15 Uhr die Mitglieder verabschiedete, beendete er die einigermaßen versöhnlich verlaufene Veranstaltung mit den Worten: „Wir hoffen, dass es so weitergeht, wie es heute gestartet ist. Wir sind Eintracht.“

Auch interessant