Eintracht will oben mitspielen | Neue Braunschweiger
8. September 2018
Sport

Eintracht will oben mitspielen

Hockey: Auf eigenem Platz starten die Zweitliga-Damen in die Saison

Braunschweig. „Alle sind heiß, dass es jetzt endlich um Punkte geht“, sagt Eintracht-Trainer Carsten Alisch vor dem Saisonstart seiner Hockey-Damen in der 2. Bundesliga.

Zum Auftakt empfangen die Blau-Gelben am Sonntag (12 Uhr, Hockeyfeld am Stadion) den Klipper THC aus Hamburg.

Gegen Klipper steht gleich eine echte Standortbestimmung an, immerhin spielt der Gegner schon lange zusammen, ist dementsprechend eingespielt. Das gilt indes auch für die Löwinnen, die bis auf zwei Rückkehrerinnen keine Neuzugänge zu verzeichnen hatten, die dem Team unmittelbar helfen könnten.

„Die Vorbereitung war okay, auch wenn wir nie mit dem kompletten Kader spielen konnten“, berichtet Alisch.
Berufliche Gründe, Krankheiten und Verletzungen hätten dies verhindert.
Momentan laboriert Majandra Tinius noch an einem Muskelfaserriss, Torhüterin Victoria Wiedermann könnte nach ihrem beim Fußball erlittenen Bänderriss am Sonntag dagegen schon wieder dabei sein.

In der vorletzten Spielzeit waren die Eintracht-Damen aus dem Oberhaus abgestiegen, vergangene Saison war Ankommen in der 2. Liga angesagt, der Aufstieg kein Muss und das Ergebnis ein guter zweiter Platz. Und dieses Jahr?

„Klar wollen wir oben mitspielen. Aber die Liga ist quasi komplett neu, es gibt vier Unbekannte“, sagt der Eintracht-Trainer im Hinblick auf die jeweils zwei Ab- und Aufsteiger.

„Gerade die Erstliga-Absteiger Großflottbek und Raffelberg sind richtig stark“, nennt Alisch zwei Aufstiegsanwärter, die im Sommer kaum Aderlass zu verzeichnen hatten. „Aber die müssen sich eben auch erstmal an die 2. Liga gewöhnen.
In der ersten Liga haben sie mehr reagiert, jetzt müssen sie das Spiel machen.“

Auch interessant