Souveräner Eintracht-Sieg in Jena

Kessel und Ademi treffen für die Flüthmann-Elf – Bulut wechselt in die Türkei

Benjamin Kessel erzielt in dieser Szene mit einem Schuss aus 15 Metern das Tor zum 1:0. Foto: Matthias Koch/imago images

Jena. Die Löwen bleiben auf der Erfolgsspur! Nach dem 2:1-Erfolg gegen 1860 München besiegten sie gestern auch Carl Zeiss Jena. Benjamin Kessel (32.) und Orhan Ademi (81.) sorgten vor 7114 Zuschauern für einen nie gefährdeten Auswärtserfolg, sodass die Mannschaft von Christian Flüthmann weiterhin Tabellenführer bleibt.
„Ich bin sehr zufrieden. Wir waren nach der Führung ruhig und strukturiert und haben die Chance zum 2:0 genutzt“, zeigte sich der Eintracht Coach nach dem dritten Sieg im dritten Spiel zufrieden, fordert zukünftig aber eine bessere Chancenverwertung: „Am Ende zählen die drei Punkte, allerdings ärgert es mich ein bisschen, dass es so lange bis zum 2:0 gedauert hat.“

Jena versteckte sich in der Anfangsviertelstunde zwar nicht, mit zunehmender Spieldauer verlagerte sich das Spielgeschehen aber in die Hälfte der Gastgeber. Nachdem Marcel Bär (18./21.) und Robin Becker (26./Kopfball) die Führung noch liegen ließen, markierte Kessel nach einer zunächst abgewehrten Flanke von Nick Proschwitz von halbrechts seinen zweiten Saisontreffer (29.).

Eine Angriffswelle nach der anderen rollte bis zur Pause auf das Tor von Jenas Keeper Jo Coppens, doch Proschwitz (41./Latte) und Becker (44./Kopfball) verpassten den zweiten Treffer gegen die Thüringer, die bis zur Pause bereits zweimal verletzungsbedingt auswechseln mussten.
Nach dem Seitenwechsel fehlten Bär im Strafraum nur Zentimeter zum zweiten Treffer (52.), bevor Marc Pfitzner gleich zweimal per Kopf am Aluminium scheiterte (55./66.).

Nachdem Jena durch einen Distanzschuss von Nico Hammann nach 73(!) Minuten zur ersten echten Torchance gekommen war, machte der eingewechselte Orhan Ademi nach schöner Hereingabe von Kobylanski den Deckel auf die Partie (81.).

Gelungene Heimpremiere

Bereits am Wochenende hatten die Löwen eine erfolgreiche Heimpremiere. Vor 19 233 Zuschauern besiegten die Blau-Gelben den TSV 1860 München mit 2:1(1:1). Nach der frühen Gästeführung durch Sascha Mölders (5.) hatte Eintracht zunächst Probleme mit den forsch auftretenden Münchnern. Zudem sorgte eine inkonsequente Zweikampfbewertung von Schiedsrichter Martin Thomsen auf beiden Seiten für Unmut. Dennoch konnte sich die Flüthmann-Elf in die Partie kämpfen und den Ausgleich erzielen: Gästekeeper Henrik Bonmann ließ einen Distanzschuss von Manuel Schwenk klatschen, sodass Martin Kobylanski kurz vor dem Seitenwechsel zum Ausgleich einköpfen konnte (43.). Nach der Pause dezimierten sich die Gäste durch eine Gelb-Rote Karte für Kapitän Felix Weber selbst, wenig später fiel dann der Siegtreffer: Nach einer Ecke flankte Kobylanski nach innen, wo Benjamin Kessel per Kopf traf (62.).

Bulut geht in die Türkei

Im Anschluss an die Partie gaben die Löwen bekannt, dass Onur Bulut seinen bis 2021 laufenden Vertrag aufgelöst hat und zum türkischen Erstligisten Alanyaspor wechselt. „Mit dem Wechsel in die Türkei haben wir für beide Seiten eine gute Lösung gefunden. Wir danken Onur für seine Leistungen und wünschen ihm für seinen weiteren beruflichen und privaten Weg alles Gute“, verabschiedet Vollmann, den 25-Jährigen, der sich trotz seiner Erstligavergangenheit beim SC Freiburg nie in Braunschweig durchsetzen konnte.
Ebenfalls nicht mehr für die Löwen tätig ist Chefscout Dirk Fischer, der Eintracht mit sofortiger Wirkung verlässt. Auch die Scouting-Abteilung wird aufgelöst.

So haben die löwen in Jena gespielt:

Fejzic (3) – Ziegele (2), Nkansah (2), Becker (2) – Kijewski (3), Wiebe (3), Pfitzner (2), Kessel (2) – Kobylanski (2)/87. Y.Otto (-), Proschwitz (3)/76. Ademi (-), Bär (2,5)/68. Feigenspan (-)

^