Eislaufen noch bis zum 6. Januar

Kohlmarkt in diesem Jahr mit Zusatzzelt

Die Eisbahn auf dem Kohlmarkt. Foto: Peter Sierigk Caption: So voll wie im Vorjahr soll die Eisbahn auf dem Kohlmarkt auch diesmal werden. Foto: Archiv Ausgabe: BS-GF PubDate: 2015.11.23

Dank zahlreicher Sponsoren und Partner, allen voran das Braunschweiger Unternehmen New Yorker, können Beate Wiedemann und Silke Behrens von der Agentur pluszwo immer wieder ihren Eiszauber realisieren.

Der ganze Platz verwandelt sich in ein weihnachtliches Gesamtkunstwerk, Schulklassen, Firmenmitarbeiter, Kinder, Freunde und Passanten, die eine Pause vom Shoppen machen, treffen sich hier. Noch bis zum 6. Januar lädt der Kohlmarkt ein. Allerdings: ein böser Sturz hat Eiszauber-Chefin Beate Wiedemann schachmatt gesetzt. Mitten in der weihnachtlichen Hochsaison ist sie gestürzt und hat sich das Schlüsselbein gebrochen.

„Das ist wirklich schwer für mich, es hat mir gerade so viel Spaß gemacht, unser Eiszauber ist in diesem Jahr nochmal etwas schöner geworden“, schwärmt sie vom Krankenbett aus. Zum Glück hat sie ein großartiges Team. „Alle hängen sich noch mehr rein“, bestätigt Silke Behrens, die zweite Geschäftsführerin der veranstaltenden Agentur pluszwo.

Neu ist in diesem Jahr vor allem, dass der Schlittschuhverleih in ein eigenes Zelt verlegt wurde. „Dadurch haben wir im Gastrozelt ein viel schönere Atmosphäre“, freut sich Wiedemann. „Es ist behaglich und gemütlich, die Leute können ganz in Ruhe an den rustikalen Holztischen sitzen und unser Angebot genießen.“ Und das hat sich ganz dem „Skihütten-Ambiente“ angepasst. „Der Renner sind unsere neuen Brotzeiten“, erzählt Wiedemann, „erstklassiges Brot von Bäckerei Gaus, aufwendig und lecker zubereitet.“ Rund um die Eisbahn hat das Team wieder eine zauberhaft weihnachtliche Atmosphäre geschaffen, es blinkt und leuchtet stimmungsvoll. Dazu die Illumination der schmucken Häuser am Kohlmarkt – ein zweiter kleiner Weihnachtsmarkt. Liebevoll eingerichtete Buden gehören zum Ensemble, Puffer, Grünkohl, Bratwurst, Mandeln und Co. ergänzen die ohnehin beliebte Gastronomie am Kohlmarkt.

^