Endlich einmal ein echter Superheld sein... | Neue Braunschweiger
17. November 2020
Menschen

Endlich einmal ein echter Superheld sein…

Besonderes Foto-Shooting ermöglicht schwer kranken Kindern ein einmaliges Erlebnis

Finn wollte beim Shooting unbedingt als Superman vor die Kamera treten: Die unverkennbare Pose seines Idols beherrscht er auf jeden Fall perfekt. Fotos: Hanno Keppel

Braunschweig. Fliegen können, übernatürliche Kräfte haben und unverwundbar sein – ach, wer möchte das nicht… Erst recht, wenn körperliche und gesundheitliche Einschränkungen den Alltag bestimmen. Zehn Kinder und junge Menschen zwischen sieben und 21 Jahren durften kürzlich in die Rolle ihres persönlichen Superhelden schlüpfen und einen ganz besonderen Tag erleben.

Die Maskenbildnerin Nadja Ilsin und die beiden Kostümschneiderinnen Daniela Eichstädt und Ines Schwarze hatten ganze Arbeit geleistet und die Kids in Superman (2x), Wonder Woman, Iron Man, James Bond, Darth Maul, Elsa, Joker, einen Polizisten und einen Feuerwehrmann verwandelt. Und so gestylt wurden sie anschließend von Fotograf Hanno Keppel professionell abgelichtet. Ein Videoteam dokumentierte die Aktion, für die alle Beteiligten am Stichtag rund zehn Stunden im Einsatz waren – mit Herzblut und vollem Einsatz. „Unser Feuerwehrmann Finn wurde sogar von der Feuerwehr Braunschweig mit einer original Ausrüstung, die nicht mehr verwendet werden kann, überrascht. Diese wurde mit einem Löschwagen überbracht“, erzählt Michael Schwarze, Clubmaster des Lions Club Braunschweig (LC) und Vorsitzender des Vereins „Eine Region für Kinder“, der die Aktion koordiniert hat. Ein einmaliges Erlebnis von nachhaltigem Wert.
Sogar ein Fernsehteam von Sat1 regional ist vor Ort. Dem erzählt Selina: „Ich hätte gern die Superkraft zu fliegen“. Die Elfjährige würde gern Pilotin werden, ein Traum, der sich nicht erfüllen wird. „Das geht leider nicht“, sagt die stark sehbehinderte Elfjährige, aber sie kann sich spontan für den Modeljob begeistern…
Und auch Jannicks Mutter, Kerstin Cotugno, strahlt in die Kamera des Fernsehteams: „Das ist ein Wahnsinnserlebnis, das wird noch Monate nachhallen.“
„Jedem der Anwesenden wird dieser Tag sehr lange in Erinnerung bleiben. Unsere zehn Superheldinnen und Superhelden Finn, Jannick, Claas, Fabiano, Kevin, Selina, Finn Torben, Sina, Yannis und Jonas haben uns von der ersten Sekunde an verzaubert. Mit ihrer ehrlichen Art, ihrer unendlichen Freude und ihrem großen Herz haben sie uns gezeigt, was wirklich wichtig ist im Leben“, berichtet Schwarze. Sein Dank geht vor allem auch an die Eltern, „dass sie uns so sehr vertraut haben“.

Daniela Eichstädt hilft Kevin, sich in „Darth Maul“ zu verwandeln

Mit diesem Foto-Shooting geht ein großartiges Projekt in die zweite Runde. Bereits im vergangenen Jahr durften krebskranke Kinder auf diese Art ihren persönlichen magischen Moment erleben. Dieses Mal handelt es sich um Kinder, die eine Sehbehinderung haben, die an einer Nervenkrankheit leiden, eine kurze Lebenserwartung haben oder fast gehörlos sind.
Finanziert wird die Gemeinschaftsaktion des Lions Club Braunschweig, des Vereins „Eine Region für Kinder“ und der Kinderstiftung Braunschweig durch Spenden der Öffentlichen Versicherung und des Vereins „Wir fördern Braunschweig“. „Unser Ziel ist es, diese Aktion noch möglichst oft zu wiederholen“, bittet Michael Schwarze um weitere Spenden.

Die Bilder werden jetzt noch aufwendig bearbeitet, so dass am Ende große Filmplakate entstehen. Diese werden dann von der Galerie Jaeschke auf Leinwand gedruckt und allen „Superhelden“ bei einer besonderen Veranstaltung überreicht – sobald das Corona-bedingt wieder möglich ist. Ihre tollen Kostüme durften die Kids natürlich behalten. So können sie jederzeit noch einmal in die Haut ihres Superhelden schlüpfen…

Auch interessant