Endspurt im Playoff-Rennen: Drei Löwen-Spiele in acht Tagen | Neue Braunschweiger
2. Mai 2019
Sport

Endspurt im Playoff-Rennen: Drei Löwen-Spiele in acht Tagen

Basketball-Bundesliga: Die Braunschweiger treten am Samstag beim Mitteldeutschen BC an

Löwen-Center Scott Eatherton (Mitte) kam in Bamberg auf 22 Punkte. Noch ist ungewiss, ob der US-Amerikaner auch in der kommenden Saison für Braunschweig aufläuft. imago

Braunschweig. In Bamberg am Freitag nur knapp mit 88:93 verloren, am 1. Mai dann das wichtige Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten und Tabellennachbarn, die Baskets aus Bonn (bei Redaktionsschluss nicht beendet): Die Löwen-Basketballer befinden sich derzeit in den Wochen der Wahrheit. Drei Spiele stehen in der regulären Saison noch aus, in denen sich entscheiden wird, ob Cheftrainer Frank Menz und seine Mannschaft direkt in den Urlaub fahren dürfen – oder erstmals seit sieben Jahren wieder in den Playoffs um den Titel mitspielen.

Die Partie in Bamberg zumindest zeigte ein weiteres Mal, dass die Braunschweiger sich in dieser Spielzeit auch vor sicheren Playoff-Teilnehmern nicht zu verstecken brauchen. „Das war definitiv eine starke Leistung von uns. Wir hatten die Chance dort zu gewinnen, das wäre ein Coup gewesen“, war der nach sechs Partien Abwesenheit an die Seitenlinie zurückgekehrte Menz mit dem Team zufrieden, das in Scott Eatherton (22 Punkte) und DeAndre Lansdowne (15 Punkte, 11 Assists) seine besten Spieler hatte. Insbesondere zu viele dumme Fouls hätten am Ende den Überraschungssieg gekostet.

Gegen den akut abstiegsgefährdeten Mitteldeutschen BC soll es am Samstag (18 Uhr) wieder klappen mit einem Sieg auf fremdem Parkett. „Wir sind immer dran, aber leider reicht es meistens auswärts noch nicht, um die Siege einzufahren“, bedauert Menz mit Blick auf die ausbaufähige Bilanz von nur vier Siegen bei gleichzeitig zwölf Niederlagen in gegnerischen Hallen.

Umso angenehmer ist es für das Menz-Team, dass nach dem MBC-Spiel nur noch zwei Heimpartien anstehen. Am Freitag kommender Woche besuchen zunächst die Skyliners Frankfurt die VW-Halle (18.30 Uhr), nur zwei Tage später tritt Bayreuth mit Ex-Löwen-Coach Raoul Korner an der Oker an (18 Uhr).

Löwen-Kapitän Tommy Klepeisz ist jedenfalls zuversichtlich, dass es mit der Meisterrunde in diesem Jahr klappen kann: „Die Mannschaft ist ziemlich ruhig und gefasst und gleichzeitig topmotiviert für die wichtigen Spiele. Wir wissen, worum es geht, und jeder hat den Traum, in den Playoffs zu spielen und diese Erfahrung zu sammeln. Allein das ist schon Motivation genug.“

Auch interessant