Endspurt um die Nordmeisterschaft

American Football: Die Lions treten heute in Kiel an und müssen gewinnen

Im Hinspiel waren die Braunschweiger den Kielern mit 42:3 deutlich überlegen. In dieser Szene läuft Quarterback Jadrian Clark zum Touchdown. Karsten Reissner

Braunschweig. Schnell wieder in die Spur kommen und einen wichtigen Sieg einfahren – das sind die Ziele der New Yorker Lions für das heutige Gastspiel bei den Kiel Baltic Hurricanes (Kick-Off 16 Uhr). Nach der zweiten Saison-Niederlage vor einer Woche bei den Berlin Rebels treten die Bundesliga-Footballer bei einem Team an, das unerwartet im Niemandsland der Tabelle steht.
Als aktuell Sechster der Tabelle haben die Hurricanes zwar mit dem Abstieg nichts zu tun, der erste Playoff-Platz ist bei drei Punkten Rückstand aber auch nicht mehr erreichbar. Das Heimspiel gegen die Lions ist schließlich das letzte Saisonspiel der Kieler. Für sie endet damit eine Saison zum Vergessen. Hin und wieder blitzte die Stärke des Meisters von 2010 mal auf, zuletzt Anfang Juni beim 28:24-Sieg gegen die Berlin Rebels. Dann aber setzte es Rückschläge. Eine 14:15 Pleite gegen Hildesheim, ein 14:38 gegen die Potsdam Royals vor einer Woche.

Für die Gastgeber geht es also um nicht mehr viel. Für die Lions derweil um alles – zumindest was die Vorrunde angeht. Punktgleich liegen sie mit den Dresden Monarchs an der Tabellenspitze. Die Monarchs stehen vor der vermeintlich leichteren Aufgabe, sie reisen nach Hildesheim. Somit deutet alles darauf hin, dass die Dresdner und die Braunschweiger in einer Woche im Eintracht-Stadion im direkten Duell um die Meisterschaft in der Bundesliga-Nordgruppe kämpfen werden. Wenn die Lions ihr Spiel gewinnen, haben sie die besten Chancen auf den Titel.

Die Vorzeichen dafür stehen ganz gut. Im Hinspiel setzten sich die Braunschweiger mit 42:3 gegen die Hurricanes durch. Seinerzeit dominierte die Abwehr das Geschehen. Keine 200 Yards Raumgewinn konnte der Canes-Angriff für sich verbuchen. Mit drei Interceptions trumpfte die Passabwehr dabei stark auf.

Auf eine starke Abwehr wird es auch jetzt im Rückspiel ankommen. Eben weil es für die Gastgeber um nichts mehr geht, werden sie versuchen wollen, sich angemessen von ihren Fans zu verabschieden. Das geht kaum besser als mit einem spektakulären Spiel. Dem müssen die Lions eine konzentrierte Leistung entgegensetzen. Dafür muss aber im Vergleich zur Vorwoche gegen die Rebels in allen Mannschaftsteilen eine Schippe draufgelegt werden. Dann haben die Braunschweiger beste Chancen, das Spiel in Kiel zu gewinnen.

^