Entscheidung über Saisonfortsetzung rückt näher | Neue Braunschweiger
16. Mai 2020
Sport

Entscheidung über Saisonfortsetzung rückt näher

Basketball-Bundesliga: Am Dienstag könnte die bayerische Landesregierung das Turnier in München genehmigen

Aus Niedersachsen wollen Rickey Paulding mit Oldenburg sowie Göttingen und Vechta in München dabei sein. Foto: imago

Braunschweig. Der kommende Dienstag ist der Tag der Entscheidung für die Basketball-Bundesliga (BBL). Dann nämlich dürfte Klarheit herrschen, ob der Plan der Liga, im Juni mit zehn Mannschaften in München die Saison fortzusetzen und den Deutschen Meister auszuspielen, in die Tat umgesetzt werden darf.

In der vergangenen Woche hatte die BBL Details zum Konzept des „Playoff-Turniers“ bekanntgegeben. So sollen in zwei Gruppen je fünf Mannschaften zunächst einmal jeder gegen jeden spielen, ehe die besten acht Teams dieser Vorrunde in die Playoffs starten. Viertelfinale, Halbfinale und Finale der Meisterrunde werden, so der Plan, in Hin- und Rückspiel ausgetragen. Das Gleiche gilt für das Duell um Platz neun. Insgesamt sollen so zwischen Turnierbeginn am 6./7. Juni und Final-Rückspiel am 28. Juni 36 Begegnungen ausgetragen werden.

Eigentlich hatte die BBL den 18. Mai als Stichtag für eine behördliche Genehmigung ausgegeben. Die zuständige bayerische Landesregierung wird allerdings frühestens am 19. Mai (Dienstag) im Ministerrat über das Hygiene- und Sicherheitskonzept des Basketball-Turniers entscheiden. Die Saisonfortsetzung sei durch diese Verzögerung aber nicht in Gefahr, versicherte die Liga in einer Stellungnahme: „In Abstimmung mit den zehn teilnehmenden Klubs des geplanten Turniers im Juni, hat der kommunizierte Zeitrahmen der Entscheidungsfindung keinen Einfluss auf die Turniervorbereitungen, und ebenso keine Auswirkung auf die Bereitschaft der zehn Klubs daran teilzunehmen oder deren organisatorische und sportliche Planungen.“

Die Basketball Löwen hatten sich wie sechs andere Klubs gegen eine Teilnahme an dem Turnier entschieden. Spannend wird es für die Löwen in der kommenden Woche trotzdem: Am Samstag endet ihr Crowdfunding-Projekt (fair plaid.org/basketballloewen). Neun Tage vor Ende der Aktion waren gut drei Viertel der Zielsumme von 50 000 Euro eingesammelt. Nur wenn die Zielsumme erreicht wird, erhält der Bundesligist das Geld seiner Fans und Unterstützer.

Auch interessant