Fairplay-Geste, die weite Kreise zieht | Neue Braunschweiger
21. Oktober 2020
Sport

Fairplay-Geste, die weite Kreise zieht

Frank Mengersen vom BSC Acosta ist für den Deutschen Engagementpreis nominiert. Die Abstimmung läuft noch bis zum 27. Oktober. Foto: BZ-Archiv/ Ralf BüchlerBDZV

Braunschweig. Es war ein ungewöhnlicher Vorschlag mit dem Frank Mengersen sich den Respekt und die Anerkennung vieler verdient hat. Mehrfach wurde er dafür bereits ausgezeichnet, jetzt ist er für den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises nominiert – für den Anstoß zu einer großherzigen Geste, die Empathie und Fairplay über den sportlichen Ehrgeiz gestellt hat.

Der C1-Junioren-Trainer und Koordinator des BSC Acosta hatte seinem Team und vier weiteren Vereinen vorgeschlagen, der C-Jugend des VfB Peine die Landesliga-Meisterschaft zu ermöglichen. Das Peiner Team war im vergangenen Jahr Titelanwärter, konnte aber nach einem schweren Unfall mit seinem Kleinbus im Mai 2019 die Saison nicht mehr zu Ende spielen. Der Punkteverzicht des Tabellenzweiten BSC Acosta und der anderen Teams, gegen die die Peiner noch hätten antreten müssen, überließ den Unfallopfern die Meisterschaft.

Im Internet wie Printbereich hagelte es Lob aus ganz Deutschland: „Ehrenmann“, „Frank Mengersen, wie man ihn kennt und liebt“, „Gänsehaut pur“. Diverse Auszeichnungen folgten. Für seine vorbildliche Initiative erhielt der Fußballtrainer neben dem Bürgerpreis der deutschen Zeitungen auch die Fair-Play-Medaille in Gold des DFB. Mengersen ist ein Mann, der das Vereinsmotto „BSC Acosta … mehr als Fußball!“ nachhaltig lebt. Noch bis zum 27. Oktober kann online auf www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis für ihn abgestimmt werden.

Auch interessant