Fastenzeit: Alkohol, Süßes und Zigaretten liegen vor Internet | Neue Braunschweiger
9. Februar 2016
Menschen

Fastenzeit: Alkohol, Süßes und Zigaretten liegen vor Internet

Forsa-Umfrage belegt: Deutsche verzichten lieber auf Genussmittel als auf ihr Smartphone.

Gary Mirwald: „Ich habe noch nicht gefastet, hätte aber kein Problem, auf Fernsehen zu verzichten. Mit der Arbeit geht es mir manchmal genauso (lacht).“ Foto: Pau

10.02.2016.

Braunschweig (ako). Kein Alkohol, keine Süßigkeiten, weniger Fleisch – das sind laut einer aktuellen und repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der Krankenkasse DAK die Klassiker in dieser Saison

In den bevorstehenden 40 Tagen bis Ostern wollen viele Menschen aber auch bewusst auf ihr Smartphone oder ihren Laptop verzichten.
Jeder fünfte Deutsche will demnach seine private Internet- und Computernutzung für einige Wochen bewusst reduzieren. Das Online-Fasten ist in der Altersgruppe der 45- bis 59-Jährigen mit 25 Prozent besonders beliebt. Im Gegensatz zu den Älteren wollen jüngere Menschen aber deutlich seltener auf ihre Smartphones oder auf das Internet verzichten (zwölf Prozent zu 25 Prozent). „Wir beobachten hier einen wahren Generationenunterschied“, sagt DAK-Experte Ralf Kremer. Insgesamt liegen der Verzicht auf Alkohol oder Süßigkeiten auf Platz eins und zwei der Fasten-Hitliste. Rund zwei Drittel gaben dies jeweils an (67 und 66 Prozent). Mehr als jeder dritte Befragte möchte auf Fleisch verzichten (38 Prozent). Es folgen Fernsehen mit 33 Prozent und das Rauchen mit 32 Prozent. Jedoch gibt es auch beim Thema Fasten deutliche Geschlechterunterschiede: So ist klarer Fasten-Favorit bei Männern der Verzicht auf Alkohol (71 Prozent). Frauen möchten lieber Schokoriegel & Co. links liegen lassen (72 Prozent).

Ist Verzicht in der Fastenzeit auch für Sie ein Thema? Diskutieren Sie auf Unser38 mit!

Auch interessant