Filetstück in der neuen Fußgängerzone | Neue Braunschweiger
26. September 2018
Kultur

Filetstück in der neuen Fußgängerzone

Development Partner vermietet in Braunschweig 500 Quadratmeter an Peek & Cloppenburg

Burggasse mit Peek & Cloppenburg. Grafik: Development Partner Düsseldorf

Düsseldorf/Braunschweig (m). Der Düsseldorfer Projektentwickler Development Partner, eine 100-prozentige Tochter der börsennotierten Gateway Real Estate AG, hat rund 500 Quadratmeter Einzelhandelsfläche in der derzeit im Umbau befindlichen Burggasse (früher Burgpassage) an das Modehaus Peek & Cloppenburg (P&C) vermietet.

P&C sichert sich auf diese Weise angeschlossen an seinen Flagship-Store in Braunschweig eine Neubaufläche in der Top-Lage der Burggasse.

Development Partner plant in Braunschweig an Stelle der bislang geschlossenen und überdachten sogenannten Burgpassage künftig Geschäftshäuser mit Ladenlokalen zu beiden Seiten der neuen Fußgängerzone.

Die durch den Ersatz der Passage entstehende neue Burggasse wird auf diese Weise in die bestehende 1A-Lage integriert und bildet einen städtebaulich attraktiven Rundlauf zwischen den Braunschweiger 1a-Lagen Kohlmarkt, Hutfiltern und Schuhstraße.

Damit entstehe eine neue, öffentliche Straße im Zentrum der Stadt Braunschweig.

Den Siegerentwurf des Architektenwettbewerbes aus dem Hause Welp von Klitzing lobten seinerzeit Ralf Niggemann, Vorstand von Development Partner, und Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer einmütig.

Dieser sei konsequent und überzeuge im Stadtgrundriss.

Auf den ersten Blick werde eine beinahe geradlinige stringente Verbindung zwischen Hutfiltern und Schuhstraße geschaffen, die für eine gute Orientierung sorge.

Am Hutfiltern wird das Bestandsgebäude als Entree zweigeschossig geöffnet.

Die neue Burggasse erhält vier- bis fünfgeschossige Gebäudeeinheiten mit abwechslungsreichem Fassadenbild, bestehend aus zweigeschossigen Ladenlokalen mit großen Schaufenstern im Fußgängerbereich sowie in den Obergeschossen separat erschlossene Wohnungen.

Auch interessant