11. April 2021
Soziales

Finanziert, verpackt und auf der Reise

Ein Klavier für Afrika, Folge II: Der Steinweg-Flügel ist auf den Weg gebracht

Mit vereinten Kräften und vielen Spendengebern können Gunnar Klenke, Marianne Schibilak (Piano-Schibilak) und Joachim Hempel (v.l.) diesen schönen Flügel aus Braunschweiger Produktion  auf den Weg nach Afrika bringen. Foto: privat

Braunschweig/Addis Abeba. Der Suez-Kanal hat wenig mit dem Mittellandkanal zu tun und liegt – von Braunschweig aus gesehen – auch nicht eben mal um die Ecke. Dass die Passage dort nun aber wieder frei ist und das havarierte Frachtschiff befreit werden konnte, ist auch in Braunschweig eine gute Nachricht. Jetzt steht dem Transport eines schicken Flügels in Äthiopien Hauptstadt Addis Abeba nichts mehr im Weg.

Mitte März hatte der frühere Domprediger Joachim Hempel von seinem Plan berichtet, der Deutschen Botschaftsschule, an der er im Jahr 2018 Religionsunterricht gegeben hatte, ein neues Klavier zukommen zu lassen. Das Klavier der Schule hatte nicht mehr gerettet werden können, nachdem es beim Umstellen ein hölzernes Bein verloren und auf die Seite gefallen war. Hempel erinnerte sich an Braunschweigs Klavierbautradition und sagte seine Hilfe zu. Mit Unterstützung von Kaufmann Gunnar Klenke und Marianne Schibilak (Piano-Schibilak) war schnell ein passender Steinweg-Flügel aus dem Jahr 1930 gefunden. Damals fehlten noch rund 7000 Euro, um das Instrument anzuschaffen und bis nach Afrika zu transportieren. Das Geld war überraschend schnell zusammen und nun folgten neue Nachrichten.

Die Deutsche Botschaft meldete sich kurz vor Ostern. In einem Möbelcontainer sei noch Platz für den Flügel – bei zeitnaher Anlieferung! Nun musste alles ganz schnell gehen. Die Braunschweiger Spedition Ciecior legte Hand an, verpackte das gute Stück und brachte den Flügel auf die erste Etappe seiner Reise nach Addis Abeba. Im Schiffscontainer geht es nun – durch den wieder befahrbaren Suez-Kanal – nach Äthiopien. Dort dürfen sich Schüler und Schule freuen und Gäste bald wieder im feierlichen Rahmen und mit Klaviermusik begrüßen.

Auch interessant