• Home
  • > >
  • Flüthmann fordert „gute Intensität“

Flüthmann fordert „gute Intensität“

Eintracht heute bei Viktoria Köln – Nehrig fällt aus, Goden und Kammerbauer vor Debüt

Fehlen wird in der Partie gegen Köln neben dem letztmals rotgesperrten Marc Pfitzner und dem langzeitverletzten Stephan Fürstner auch Kapitän Bernd Nehrig. Foto: imago/Joachim Sielski

Braunschweig. Zum Verfolgerduell gastieren die Löwen heute um 14 Uhr beim FC Viktoria Köln. Während Eintracht den bislang starken Aufsteiger auf Distanz halten möchte, liebäugelt der vor allem auswärtsstarke Neuling mit dem Sprung in die Aufstiegszone.

Zwar markiert die Partie das erste Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten überhaupt, allerdings traten die Blau-Gelben in der Zweitligaspielzeit 1980/81 bereits gegen den Vorgängerverein SC Viktoria Köln an.

Die Rheinländer hatte Christian Flüthmann schon vor Saisonbeginn als vielversprechendes Team auf dem Zettel, dementsprechend überrascht ihn deren positive Bilanz nicht: „Schon die zurückliegende Regionalligaspielzeit war außergewöhnlich gut. Durch den Höhenflug bestätigen sie ihre Qualität, vor allem durch die Anzahl der geschossenen Tore“, lobt der Eintracht-Trainer.

Angesichts der rund 2000 erwarteten Eintracht-Fans könnte die Partie für sein Team unter „Heimspielatmosphäre“ stattfinden, da der Neuling bislang im Schnitt nur 2154 Besucher begrüßen durfte und somit Liga-Schlusslicht in Sachen Fangunst ist. Genau wie Eintracht tat sich Viktoria in heimischen Gefilden bislang aber schwer und verlor zwei von vier Begegnungen.

Aus diesem Grund vermutet Flüthmann „eine gewisse Art von Unzufriedenheit“ und rechnet seitens der Gastgeber mit situativem Angriffspressing, das für gute Umschaltmomente sorgen soll: „Das stellt uns vor Aufgaben“, so der 37-Jährige, der neben Lauffreudigkeit und dem richtigen Zweikampfverhalten“ von seinem Team eine „gute Intensität“ fordert.

Fehlen wird in der Domstadt neben dem letztmals rotgesperrten Marc Pfitzner und dem langzeitverletzten Stephan Fürstner auch Kapitän Bernd Nehrig: „Wir haben in Absprache mit Bernd beschlossen, dass er nicht mit dabei sein wird. Da er die Vorbereitung nicht komplett mitmachen konnte spürt er gerade, dass er sich ein bisschen in einem Tal befindet. Sein Ausfall tut uns weh, die Mannschaft kann das aber auffangen“, bedauert Flüthmann das Fehlen des Routiniers, dessen Binde Vizekapitän Benjamin Kessel übernehmen wird.

Fast sicher ist außerdem, dass Patrick Kammerbauer und Kevin Goden ihr Debüt im Braunschweiger Trikot feiern werden. Während Kammerbauer aufgrund des Nehrig-Ausfalls ein heißer Startelfkandidat ist, hat Goden immerhin einen Kaderplatz sicher. Mit beiden neuen Akteuren zeigte sich Flüthmann in der zurückliegenden Trainingswoche sehr zufrieden: „Dass Patrick schon beim letzten Mal im Kader war und auch Kevin jetzt mit dabei ist, bestätigt ihre Qualität“, so der Eintracht-Coach.

So könnten sie spielen: Fejzic – Kijewski, Nkansah (Ziegele), Becker, Kessel – Kammerbauer, Wiebe – Kobylanski – Schwenk (Putaro), Proschwitz (Ademi), Bär (Goden).

^