Für alle Kinder: Sindbad im Zelt

Wir verlosen Karten für die Premiere am 4. August

Das Sommermärchen "Sindbad" ist im Musikschulgarten zu erleben.

Innenstadt. Riesenvögel, wilde Affen und schlafende Riesen sind nur einige Figuren, die Sindbad auf seinen vielen Reisen trifft. Im Braunschweiger Sommermärchen machen sich der tapfere Seefahrer und sein Freund Kasim auf den Weg, um für den Kalifen die gestohlene Bernsteinkette wiederzufinden – Abenteuer pur.

Karten gibt es ab sofort in der Konzertkasse der Braunschweiger Zeitung, www.konzertkasse.de, Tickethotline 0531/16606.

Ab dem 4. August (Sonntag) spielt die Geschichte im großen Zirkuszelt im Musikschulgarten, Augusttorwall 5. Fast drei Wochen lang sind alle Kinder ab fünf Jahren eingeladen, Sindbad zu begleiten. Und für die Premiere verlosen wir fünf mal zwei Karten. Einfach bis 10. Juli (Mittwoch) eine Mail schreiben an verein@lindenblueten.net. Adresse nicht vergessen und einen schönen Grund, warum gerade Sie die Karten gewinnen möchten.

„Wir haben so gute Erfahrungen mit Kindern und Theater, dass wir für die Sommerferien unbedingt etwas auf die Beine stellen wollten“, sagt Antje Maul, Geschäftsführerin im frisch gegründeten „Lindenblüten-Verein.“ Lange Jahre hat sie sich für die „Komödienfreunde“ eingesetzt. Die haben ihren Zweck inzwischen erfüllt und sind jetzt nur noch als loser Zusammenschluss aktiv. „Wir konnten uns also neuen Zielen zuwenden“, erzählt Antje Maul. „Wir“, das sind sie, Robert Glogowski und noch einige Mitstreiter mehr.

Jugend- und Kindertheaterprojekte stehen im Mittelpunkt, der neue Verein hat bereits das Weihnachtsmärchen „Der gestiefelte Kater“ erfolgreich inszeniert. Unter der Leitung von Schauspieler Wolfram Pfäffle steht jetzt „Sindbad“ auf dem Spielplan. Mit dem „Piccolo Teatro“ im Lindenhof hat der Verein auch schon eine feste Spielstätte. Aber für Sindbad und das Sommermärchen sollte es etwas Besonderes sein. „Deshalb das Zelt“, freut sich Antje Maul, „das sorgt für eine ganz spezielle Atmosphäre, die unser Konzept unterstützt.“ Denn die Kinder sollen und müssen nicht die ganze Zeit still auf ihrem Platz sitzen, sondern sind aktiv an der Geschichte beteiligt. „Ohne die Hilfe der Kinder können Sindbad und Kasim ihre Aufgabe nicht lösen“, erzählt Antje Maul. Spaß und Action sind also garantiert.

^