Garten gegen den Corona-Blues | Neue Braunschweiger
10. Juli 2020
Buntes

Garten gegen den Corona-Blues

„Wolters Kulturgarten“ bietet am 15. Juli Bühne für regionale Künstler – live und draußen

Das Restorchester ist am 16. Juli im „Wolters Kulturgarten“ zu hören. BZV-Archiv: Stefan Koppelmann

Bebelhof. Live statt gestreamt: Unter diesem Motto steigt auf dem Hof der Wolters Brauerei eine Konzertreihe, die nicht nur einen Ausblick gibt, was auf dem Gelände an der Wolfenbütteler Straße künftig alles geplant ist. Der „Wolters Kulturgarten“ will vor allem dem Corona-Blues entgegenwirken, der die Kulturbranche noch fest im Griff hat.

Für mindestens „drei Wochen“, so verspricht Veranstalter Undercover, gibt es immer von Mittwoch bis Sonntag ein Open-Air-Event mit regionalen Musikern und Kabarettisten. Den Auftakt macht Paul Köninger mit seiner Rock- und Soulband Quincy Calling am Mittwoch, 15. Juli, um 19 Uhr.
„Wir haben schon immer gerne Besucher auf unserem Gelände willkommen geheißen“, freut sich Marco Bittner vom Hofbrauhaus jetzt schon auf einen möglichst vollen „Kulturgarten“.

Den Hof von Wolters wieder mehr fürs Publikum öffnen – mit dem Einstieg der Volksbank BraWo als Mitgesellschafter stellt sich das Hofbrauhaus gerade neu auf. Ein Beispiel dafür: der „Wolters Kulturgarten“.
Das Open-Air möchte kein Corona-Projekt sein – trotz der besonderen Umstände, betonen die Macher. „Das ist kein Live-Stream, kein Autokonzert. Das hier ist echt!“, sagt Paul Kunze, Projektleiter der Agentur Undercover. Der Kulturgarten möchte ein Stück Normalität zurück bringen. Und gleich mehreren Branchen helfen, die durch Corona stark gebeutelt sind, etwa Künstlern, Gastronomen, Unternehmern und Dienstleistern.

„Die aktuelle Situation stellt uns alle auf die Probe – deshalb heißt es jetzt: Zusammenhalten! Hier sind Partner und Freunde zusammen gekommen, um einfach das Richtige zu tun“, ist Carsten Ueberschär, Leiter der Direktion Braunschweig vom Hauptsponsor Volksbank BraWo, überzeugt.

Stellten den Wolters Kulturgarten vor (von links): Marco Bittner (Hofbrauhaus Wolters), Rilana Sandelmann (Undercover), Arne Meyer (DHS), Markus Schultze (Musiker), Timo Scharf (Musiker), Paul Kunze (Undercover), Carsten Ueberschär (Volksbank BraWo), Oliver Strauß (Strauss und Lemke) und Sascha Harland (Creditreform). Foto: Isabell Massel

Auf der Grünfläche des Hofbrauhauses sollen die Besucher laue Sommernächte und unbeschwerte Stunden genießen. „Jeden Abend werden wir andere Genres und Themen in den Fokus rücken“, so der Programmverantwortliche Paul Kunze. „Wir beginnen mit Paul Köningers Pop-, Funk- & Soul Cover-Band Quincy Calling. Am 16. Juli schließt der Liedermacher-Abend mit Markus Schultze und dem Restorchester an. Feinsten Soul bringen Sascha Münnich & G-Fonics am 17. Juli auf die Bühne. Der langjährige Jazzkantine-Gitarrist Tom Bennecke wird mit seiner Formation Die Versionauten am 18. Juli einen Jazz-Abend bestreiten.“

Das Programm der ersten zehn Veranstaltungstage ist unter www.wolters-hof-open-air.de/kulturgarten zu finden. Tickets für den Wolters Kulturgarten sind an der Konzertkasse erhältlich.

Achtung: Die Veranstaltungen finden nur bei schönem Wetter statt. Bei Regen werden sie nach Möglichkeit verschoben oder fallen unter Umständen auch aus. Bereits gekaufte Tickets können in diesem Fall zurückgegeben oder für einen anderen Termin des „Wolters Kulturgarten“ eingetauscht werden.

Auch interessant