26. Oktober 2018
Menschen

Gemeinsam auf Fotomotiv-Pirsch

Beim Photowalk nahmen Braunschweiger Hobbyfotografen das Westliche Ringgebiet ins Visier

Sieht nach Mittlerem Westen USA aus – ist aber Westliches Ringgebiet in der Löwenstadt. Beim jährlichen „Scott Kelby’s Worldwide Photowalk“ waren die Braunschweiger Teilnehmer in diesem Jahr rund um HBK, Jolly Time und das Kontorhaus am Jödesee unterwegs. Markus Hörster/oh

Westliches Ringggebiet. Einmal im Jahr gehen (Hobby-) Fotografen weltweit gemeinsam auf Motiv-Pirsch. In rund 1.000 Städten findet „Scott Kelby’s Worldwide Photowalk“ statt – auch in Braunschweig. Hier organisiert Markus Hörster das Event seit 2011.

Schon beim ersten Mal waren rund 50 Teilnehmer in Braunschweig dabei, seit dem warten viele immer schon auf den neuen Termin um sich anzumelden. „Das ist ein Selbstläufer“, freut sich Markus Hörster. Anfang Oktober war es wieder soweit. Diesmal war das Westliche Ringgebiet das Ziel. Rund 40 Teilnehmer trafen sich an der HBK zum obligatorischen Gruppenbild, dann ging es gemeinsam los. Diesmal nahmen die Fotografen die Gegend hinter der HBK und rund um das Jolly Time mit dem Kamerasucher ins Visier. Alle Fotos unter www.neue-braunschweiger.de.

„Bisher haben wir immer reine Streetfotografie gemacht, für dieses Mal dachte ich mir, ich baue mal zwei Programmpunkte mit ein“, erzählt Hörster. Er hatte Kontakte zur Skaterszene aktiviert und zum Verein „Kontorhaus am Jödebrunnen“. Für Letzteres bekamen die Fotografen Zutritt, die Skater in Action boten zusätzlich schöne Motive.
In den vergangenen Jahren waren das Magniviertel, das Östliche Ringgebiet mit dem Nussberg, das Univiertel, und Riddagshausen Ziele Braunschweiger Photowalks.

2008 fand der erste „Scott Kelby’s Worldwide Photowalk“ statt. „Kelby ist der Mitbegründer und CEO der Kelby Media Group, Anbieter des Online-Training-Portals KelbyOne.com, sowie Bestseller-Autor vieler Bücher über Fotografie, Photoshop und andere technische Themen wie das iPhone. 2011 habe ich ihn bei einem Seminar in Köln persönlich kennengelernt. Ich hatte die Idee, dass auch Braunschweig an diesem Ereignis teilnehmen sollte. Seitdem bin ich der sogenannte Walk-Leader für den “Worldwide Photowalk” in der Löwenstadt – dieses Jahr also bereits zum achten Mal“, erzählt Hörster.

Was macht den Reiz dabei aus? „Die Teilnehmer lernen neue Leute kennen, tauschen Tipps aus und erkunden für ein paar Stunden mit Gleichgesinnten die Stadt“. Aus dem ersten Braunschweiger Photowalk ist eine Fotogruppe entstanden, die sich seit dem regelmäßig trifft.

Der Photowalk ist für die Teilnehmer kostenlos, generell sind alle Interessierten willkommen, egal ob sie mit einer Spiegelreflexkamera oder ihrem Smartphone fotografieren.
Verbunden ist der Photowalk mit einem Foto-Wettbewerb, bei dem es attraktive Preise zu gewinnen gibt. Nach dem “Worldwide Photowalk” hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, ihr schönstes Foto von diesem Tag auf der Walk-Seite hochzuladen. Aus den eingesandten Bildern hat Markus Hörster das Braunschweiger Siegerfoto ausgewählt. Darüber hinaus treten die Gewinner der einzelnen Walks noch einmal gegeneinander an, denn Scott Kelby wählt aus allen Siegerfotos zehn Finalisten und den Gewinner des Haupt-Preises aus, die dann mit wertvollen Preisen belohnt werden.

„Aber das ist ein Nice-To-Have, im Vordergrund steht der Spaß am Fotografieren“, versichert Hörster.
Der Worldwide Photowalk ist den Veranstaltern zufolge die größte Veranstaltung dieser Art und verfolgt auch einen guten Zweck: Jedes Jahr wird damit „The Springs Of Hope Kenya Orphanage“ – ein Waisenhaus in Kenia – durch Spenden und den Verkauf von T-Shirts unterstützt.

Auch interessant