"German Mut" auch aus Braunschweig | Neue Braunschweiger
16. Mai 2015
Politisches

„German Mut“ auch aus Braunschweig

Braunschweig, 16. Mai 2015, von Ingeborg Obi-Preuß

FDP-Bundesvorsitzender Christian Lindner, umrahmt von Ingo Schramm (links) und Florian Bernschneider aus Braunschweig.

Zwei Braunschweiger beim Bundesparteitag der FDP in Berlin: Mit Florian Bernschneider und Ingo Schramm vertreten gleich zwei Braunschweiger die Freien Demokraten aus der Löwenstadt beim Bundesparteitag in Berlin.

Unter dem Motto „German Mut“ werben die Freien Demokraten auf ihrem Parteitag an diesem Wochenende für mehr Fortschrittswillen und Optimismus bei Einwanderung, Demografischem Wandel, Energiepolitik und Digitalisierung.

„Der einzelne Mensch in Deutschland wird bürokratisiert, bevormundet, abkassiert und bespitzelt. Damit muss endlich Schluss sein!“, rief Christian Lindner den knapp 600 Delegierten zu und sieht gerade in der Bildungspolitik ein Schlüsselprojekt für die FDP. „Unser Anspruch ist die beste Bildung der Welt, bei der die eigene Leistung und nicht das Elternhaus über den Erfolg entscheiden muss.“, so Lindner. Mit 92,4 Prozent wurde Lindner als Parteivorsitzender bestätigt.

„Hamburg und Bremen haben gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir bleiben auf dem Teppich und wissen, dass noch ein gutes Stück Arbeit vor uns liegt. Mit diesem Bundesparteitag haben wir aber einen weiteren wichtigen Schritt gemacht und zeigen, warum es sich lohnt, der FDP wieder zuzuhören.“, erklärt der Braunschweiger Kreisvorsitzende Florian Bernschneider.

Auch sein Stellvertreter Ingo Schramm sieht die Freien Demokraten im Aufwind. „Wir nehmen diesen Schwung gerne mit nach Braunschweig und die nächste Etappe unseres Wiederaufstiegs in den Blick: Die Kommunalwahlen in 2016.“

Auch interessant