9. April 2022
Buntes

Glory – verzweifelt gesucht

Geflüchtete Familie aus der Ukraine ist verzweifelt • Katze ist an der Stadthalle weggelaufen

Katze Glory ist mit ihrer Familie aus der Ukraine geflüchtet. Nun irrt sie in der Gegend um die Stadthalle herum, wo sie entlaufen ist. Foto: Privat/Beate Gries

Östliches Ringgebiet/Viewegs Garten/Bebelhof. Die Menschen in der Ukraine sind offenbar sehr tierlieb. Auf den Bildern aus dem Kriegsgebiet sind oft Hunde und Katzen zu sehen, die mit „ihren“ Menschen in Kellern ausharren oder mittlerweile allein durch zerstörte Straßen irren.

Und wenn Familien in Braunschweig an der Stadthalle ankommen, dann bringen sie ihre Hausgenossen mit. In die Stadthalle dürfen Haustiere nicht mit hinein. Sie sind in Boxen in einem Zelt untergebracht. Eine Schleuse gibt es nicht und so reichte ein kleiner Moment der Unachtsamkeit und die Katze Glory war entwischt. Nach dem Alptraum von Krieg, Zerstörung und Flucht ist dies ein weiteres Drama für die geflüchtete Familie.

Deshalb hat sich Beate Gries, Vorsitzende des Vereins Stadttiere, mit einem Hilferuf an die NB gewandt, denn die erst eineinhalb Jahre alte Glory hält sich nach nun drei Wochen noch immer im Umfeld der Stadthalle auf. Beate Gries vermutet, dass sie dort jemand aufgenommen hat oder auf jeden Fall füttert. „Sonst wäre sie schon längst verhungert.“ Sie hofft dringend auf Hinweise, um die Katze einfangen und zu ihrer Familie zurückbringen zu können. „Die Mutter ist mit ihren drei Kindern und drei Katzen aus dem Horror dieses Krieges zu uns gekommen. Wenn man sich vorstellt, dass alles, was du mitnimmst auf diese Reise in die Ungewissheit, deine Kinder und deine Katzen sind, dann wird klar, wie wichtig es ist, Glory wieder einzufangen“, sagt sie.

Mehrfach ist Glory gesehen worden, doch bislang schlugen alle Versuche fehl, sie einzufangen. Erst am vergangenen Sonntag flitzte sie nur zwei Meter hinter dem Rücken von Beate Gries und leider auch an der Falle vorbei. Suchzettel wurden ebenfalls aufgehängt, aber auch die helfen nicht dabei, den Platz zu finden, an dem Glory gefüttert wird oder Unterschlupf gefunden hat.

Beate Gries befindet sich im ständigen Kontakt mit der ältesten Tochter der Familie, auch Tierheimchefin Verena Geißler unterstützt das Vorhaben. Wer sich um Glory kümmert oder mehr über ihren Verbleib weiß, möge sich bitte melden und eine Mail mit dem Stichwort „Glory“ an nb-redaktion@nb-online.de schicken und eine Telefonnummer nennen, damit wir den Kontakt zu Beate Gries vermitteln können.

Auch interessant