Grizzlys sind heute in Ingolstadt gefordert | Neue Braunschweiger
2. Januar 2018
Sport

Grizzlys sind heute in Ingolstadt gefordert

Eishockey-Erstligist feiert 4:3-Sieg bei den Kölner Haien – Marcel Ohmann erzielt sein erstes Tor für die Wolfsburger

Von Jens Neumann, 02.01.2018

Wolfsburg. Das war wichtig – enorm wichtig sogar! Nachdem Eishockey-Erstligist Grizzlys Wolfsburg in den beiden Heimspielen gegen die Kellerkinder aus Krefeld (2:3 n. P.) und Straubing (3:4) gepatzt hatte, feierte das Team von Trainer Pavel Gross einen 4:3 (3:1, 1:2, 0:0)-Auswärtssieg bei den Kölner Haien, einem direkten Konkurrenten im Kampf um Platz vier in der DEL.
„Natürlich bin ich happy über mein erstes Tor für die Grizzlys. Dass es ausgerechnet in Köln passiert, ist sicher kurios. Wir haben heute drei wichtige Punkte erkämpft und können nun ins neue Jahr rutschen“, meinte Marcel Ohmann nach dem Spiel. Der Angreifer war erst vor dieser Saison von Köln nach Wolfsburg gewechselt und erzielte nun im letzten Spiel des Jahres das wichtige 4:1 für den Tabellenvierten.
Doch der Reihe nach: Grizzlys-Cheftrainer Pavel Gross konnte im Vergleich zur 3:4-Niederlage gegen Schlusslicht Straubing Tigers wieder auf seine Stürmer Mark Voakes und Marcel Ohmann sowie Goalie Felix Brückmann bauen. Mit Kamil Kreps, Kris Foucault, Torsten Ankert und Alex Roach fehlten jedoch weiter wichtige Akteure – die Grippewelle hatte den Wolfsburgern arg zugesetzt.
Dennoch fanden die Gäste in Köln hervorragend ins Spiel und durften bereits in der sechsten Minute im Powerplay jubeln: Kapitän Tyler Haskins (6.) markierte das 1:0. Nur 88 Sekunden später stand es aber unentschieden, als Felix Schütz einen Abwehrfehler zum Ausgleich nutzte.
Und es ging turbulent weiter im ersten Drittel: Nachdem Sebastian Furchner (8.) und Alexander Karachun (14.) jeweils am Pfosten gescheitert waren, durften die Grizzlys noch doppelt jubeln. Alexander Weiß (14.) erzielte an alter Wirkungsstätte im Nachschuss das 2:1 für die Wolfsburger, Mark Voakes erhöhte 34 Sekunden vor Ende des ersten Drittels nach einem Konter auf 3:1. Und: Jerry Kuhn parierte nur wenige Sekunden später einen Penalty von Kölns Sebastian Uvira.
In der 25. Minute erhöhte ausgerechnet Marcel Ohmann, erst vor der Saison aus Köln in den Allerpark gewechselt, auf 4:1 für die Wolfsburger – es war sein erstes Tor im Dress der Grizzlys. Entschieden war die Partie mit Ohmanns Treffer allerdings noch lange nicht. Felix Schütz (36.) und Blair Jones (38.) brachten die Haie kurz vor Ende des zweiten Drittels auf 3:4 heran – und läuteten damit ein spannendes Schlussdrittel ein. In dem hatten die Wolfsburger das Geschehen aber weitgehend unter Kontrolle und durften sich am Ende auch auf Torwart Jerry Kuhn verlassen, der die drei Punkte festhielt.
Mit zwei Auswärtsspielen geht’s für die Wolfsburger zu Jahresbeginn weiter: Am Mittwoch (19.30 Uhr) sind die Grizzlys in Ingolstadt gefordert, am Freitag (19.30 Uhr) gastieren sie in Augsburg.

Auch interessant