Hendrick Zuck bleibt ein Löwe | Neue Braunschweiger
12. Mai 2015
Sportliches

Hendrick Zuck bleibt ein Löwe

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht nimmt Kaufoption wahr – Vertrag bis 30. Juni 2018.

Den Blick auf den Ball gerichtet: Eintrachts Hendrick Zuck (r.) im Spiel gegen Aue. Foto: Hübner

Von Elmar von Cramon, 12.05.2015.

Braunschweig. Durch das 1:3 beim 1. FC Nürnberg wird es für Eintrachts Zweitliga-Fußballer nun deutlich schwerer, den Sprung auf den Relegationsrang noch zu schaffen. Zumal Darmstadt 98 sich am Montag mit 1:0 beim Karlsruher SC durchsetzte. Freuen können sich die Blau-Gelben aber über eine Vertragsverlängerung.

Eintracht nahm am Dienstag die Kaufoption für den bislang vom SC Freiburg ausgeliehenen Hendrick Zuck wahr, der an der Hamburger Straße einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2018 unterschrieb.
„Mit seiner Geschwindigkeit und Torgefahr ist er ein wichtiger Baustein für den Kader der kommenden Saison“, freut sich Marc Arnold über den Verbleib des bislang ausgeliehenen Freiburgers und ergänzt, „dass Zucki sich gut in die Mannschaft integriert hat. Deshalb freuen wir uns auf die nächsten drei Jahre.“
Zur Ablösesumme machte der Verein keine Angaben, sie dürfte sich im niedrigen sechsstelligen Bereich bewegen.
Der Mittelfeldspieler bestritt in dieser Saison 29 Punktspiele für die Blau-Gelben, in denen ihm drei Tore und sechs Vorlagen gelangen. Außerdem kam er in drei DFB-Pokalspielen (eine Vorlage) zum Einsatz: „Die Zusammenarbeit mit Mannschaft und Trainerteam macht mir Riesenspaß. Ich freue mich, dass ich hierbleiben darf, weil ich mich hier richtig wohlfühle“, erklärt der Offensivmann.
Zuvor hatte der gebürtige Saarländer sich wegen Verletzungspechs bei dem Team aus Baden nicht durchsetzen können: Nach einer sensationellen Zweitliga-Hinrunde mit dem 1. FC Kaiserslautern war er Anfang 2013 zu den Breisgauern gewechselt, konnte dort in 18 Monaten aber nur zwei Erstliga-Begegnungen bestreiten.
Kurzfristig hofft der 24-Jährige auf einen optimalen Verlauf des Saisonfinales, um mit Eintracht vielleicht doch noch den Sprung auf Platz drei zu schaffen: „Es ist noch alles möglich, wir haben es allerdings nicht mehr selbst in der Hand.“
Unabhängig davon möchte er in den noch ausstehenden Begegnungen das durch die feste Verpflichtung in ihn gesetzte Vertrauen zurückzahlen: „Das pusht noch mal. Ich bin jetzt sicher hier und möchte den Fans zeigen, dass ich es verdient habe, zu bleiben.“

Auch interessant