Hier bleibt keiner lange allein

Eine Kultkneipe wird 70 ­­– Samstagabend große Geburtstagsparty – Blick in die Geschichte

Die Besitzer der Kultkneipe: Claudia Gorille und Dr. Hans Joachim Fauter. Foto: Obi-Preuß/oh

Innenstadt. Zwei Heimatlose, die die Kriegswirren nach Braunschweig gespült hat, Kellnerjobs, mit denen sie sich über Wasser gehalten haben, ein rumpeliger Bauwagen als erster Imbiss und dann die Erfüllung eines Traums: Der zehneckige Pavillon am Kalenwall; Kiosk und Kneipe zugleich. Die Silberquelle. Am heutigen Samstag (8. Juni)wird sie 70 Jahre alt.

Gertrud und Joachim Gorille hießen die Bauherren, Tochter Claudia Gorille und ihr Mann, Dr. Hans Joachim Fauter, feiern heute Abend als aktuelle Besitzer den Geburtstag mit. „Für die gute Stimmung sorgt unser Pächter Kai Fahim, der unsere Silberquelle seit 2006 ganz wunderbar betreibt“, erzählt Tochter Claudia. Fahim hat den Pavillon zu einer Szenekneipe gemacht, in der sich die Generationen – je nach Uhrzeit – beim Feiern und Tanzen abwechseln. Mit fließenden Übergängen.
Den 70. Geburtstag der Silberquelle hat die Journalistin Claudia Gorille zum Anlass genommen, die Geschichte der Kneipe und damit auch die ihrer – inzwischen verstorbenen – Eltern in aller Kürze aufzuschreiben.

Samstagabend jedenfalls geht in der Kultkneipe die sprichwörtliche Post ab, die Erzählungen von durchtanzten Nächten und lustigen Polonaisen rund um den Pavillon sind legendär. Wer mitfeiern mag, ist herzlich eingeladen: Das Team um Kai Fahim freut sich ab 20 Uhr auf alle Gäste. Er legt wie immer Platten auf, diesmal auch Musik aus der Anfangszeit: „In der Nacht, da ist der Mensch nicht gern alleine“, oder „Der lachende Vagabund.“ Außerdem sorgt eine Band für Partystimmung. Und das alles auf 35 Quadratmeter. Da sind neue Freundschaften ja sozusagen vorprogrammiert. Wir gratulieren ebenfalls zu 70 Jahre Silberquelle.

^