Hinter den Kulissen geht es heiß her

Komödie am Altstadtmarkt ist aus der Sommerpause zurück – Drei Proben gleichzeitig –  Erste Premiere am 22. August

Derzeit wird kräftig für „Nackte Tatsachen“ geprobt. Foto: Komödie am Altstadtmarkt

Innenstadt. Von außen sieht alles ruhig aus. Doch der Eindruck täuscht – wie immer bei Theatern. Denn so richtig rund geht es ja immer erst „hinter den Kulissen“. Und das ist auch in der Komödie am Altstadtmarkt so. Denn im Theatersaal sowie in einem externen Raum proben drei Ensembles gleichzeitig.

„Wir befinden uns im Großkampfmodus“, scherzt Theaterdirektor Florian Battermann und wirkt dabei überraschend entspannt. Noch bevor sein Gegenüber etwas erwidern kann, ist der „rastlose“ Chef des Hauses auch schon wieder im Saal verschwunden. „Ernie, du muss bei dieser Szene etwas lauter werden“, lautet eine Anweisung, die Battermann quasi „im Vorbeigehen“, seinem aktuellen Star zuruft.

Gemeint ist „Lilo Wanders“, im richtigen Leben Ernie Reinhardt. Er spielt die Hauptrolle in der Komödie „Ein Käfig voller Narren“. Doch die Braunschweiger werden sich gedulden müssen: Erst in einem Jahr findet in der Komödie die Premiere statt. Und warum proben Sie jetzt schon? „Weil wir ab September in rund 50 deutschen Städten mit der Produktion auf Tournee gehen, da mussten wir uns dazu entschließen, die Aufführungsserie in Braunschweig um ein Jahr zu verschieben.“
Gegen frühen Nachmittag treffen dann Andreas Elsholz und Co. im Theater ein. Ein kurzes Hallo von Ensemble zu Ensemble, und dann beginnen die Endproben für die Produktion „Nackte Tatsachen“. Die Premiere ist bereits am kommenden Donnerstag (22. August) um 19.30 Uhr. Gemeinsam mit Jens Knospe spielt Elsholz ein Männerduo, das schon seit Jahrzehnten befreundet ist und eines Morgens gemeinsam in einem Bett aufwacht, splitterfasernackt – und mit Handschellen gefesselt. Was ist da passiert?

„Eine super tolle Komödie, die so manche Wendung erlebt und ungemein lustig ist“, weiß Battermann, der auch hier Regie führt. „Die Hauptproben hatten wir bereits vor den Sommerferien.“ Insgesamt vier Akteure wirken mit, neben den Männern noch die Schauspielerinnen Janine Bossecker und Julia Klawonn, beide stehen zum ersten Mal in Braunschweig auf der Bühne. Für den Abend haben sich dann Elsholz und sein Ensemble zum Feierabendbier mit den übrigen Akteuren aus dem „Käfig voller Narren“ verabredet. Dann stoßen auch Michaela Schaffrath, René Oltmanns, Hans-Peter Deppe und Raphaela Kiczka dazu. Die vier „üben“ für den „Geisterleuchtturm“ im Probenraum an der Frankfurter Straße. Regie führt Oliver Geilhardt. „Es ist schon erstaunlich, wie alles immer zusammenpasst“, freut sich Florian Battermann. „Aber ich habe auch eine ganz tolle Unterstützung vom gesamten Team aus meinem Büro, allen voran von Bettina Battermann.“

Die Ex-Frau des Theaterchefs ist Prokuristin im Betrieb und unter anderem verantwortlich für die Unterbringung der Schauspieler. Dazu werden neben eigenen Theaterwohnungen auch möblierte Wohnungen und Zimmer angemietet. „Eine riesige Aufgabe, die ich um keinen Preis der Welt machen möchte, ein großes Kompliment an meine Ex-Frau, wie sie das immer wieder hinbekommt, dass kein Schauspieler auf der Straße übernachten muss.“ Ach so: Auch in Hannover, dort ist Battermann im Neuen Theater künstlerischer Leiter, wird derzeit geprobt. Demnächst wird allabendlich „SMS für dich“ aufgeführt. Ebenfalls eine Produktion, für die Battermann verantwortlich zeichnet. Regie führt in Hannover Christian Voss. „Aber natürlich bin ich auch immer wieder in Hannover, um den Verlauf der Proben zu beobachten“, sagt Battermann – von Müdigkeit oder Langeweile keine Spur.

^