Hip Hop, Klassik und Country - Trotz des schlechten Wetters | Neue Braunschweiger
6. August 2017
Kultur

Hip Hop, Klassik und Country – Trotz des schlechten Wetters

"Buskers" Straßenmusikfestival startet trotz Regen gut durch Von Tarik Dulich Braunschweig.

Frederic Konrad alias "Mr. Madagaskar" aus Kopenhagen sorgte trotz des schlechten Wetters für gute Stimmung Foto: Tarik Dulich

Bier, kulinarische Spezialitäten und abwechslungsreiche Musik. Viele Brauschweiger ließen sich dabei vom schlechten Wetter nicht beirren. Der erste Tag des „buskers“ Musikfestival legte einen nassen Start ein. Nach dem ersten erfolgreichen Festival im letzten Jahr, veranstaltet vom Kulturzelt Braunschweig folgt nun an diesem Wochenende die Wiederholung. Musik-Fans und interessierte Besucher konnten am gestrigen Samstag, von 12 bis 20  Uhr und auch noch am Sonntag von 12 bis 19 Uhr, an 15 verschiedenen Orten in der Innenstadt viele musikalische Highlights erleben. Egal ob Rock, Hip Hop, Klassik, Pop, Elektro, Folk, Klezmer oder Country. Für jeden Geschmack ist was dabei. Der Eintritt natürlich. Frei. Über 220 Künstler aus Braunschweig und der Welt sind dieses Jahr dabei. Neben vielen professionellen, können aber auch einige Nachwuchsmusiker zeigen, was sie drauf haben. Zur  passenden Musik, bieten Food Trucks auch viele kulinarische Spezialitäten an. Viele Besucher und Fußgänger hielten unterwegs an, um den Musikern zu lauschen und selber mit zu wippen. Manch einer sang und tanzte gar mit. Eine feste Bühne gibt es da nicht. Als wichtigstes gilt, dass die Besucher selbst mitmachen sollen. Darauf legen die Veranstalter großen Wert. Auch Wolfgang Lüttig aus Braunschweig war wieder dabei. Diesmal allerdings als Besucher. „Im vergangenen Jahr war ich selbst einer der Musiker“,  sagte er stolz. Auch dieses Jahr habe er sich beworben, doch sei auf Grund des hohen Andrangs nicht genommen wurden. „Das bedaure ich sehr“.  Corila Remus und Matthias Moeller waren trotz des Wetters ebenfalls in der Innenstadt unterwegs. „Super Musik, gute Künstler, alles Top“, erzählen die beiden. Doch nicht nur Musik und kulinarisches Essen werden geboten. Auch mehre Akrobatikshows. „Mr Mostacho“ aus Chile verwandelte mit seinen Stunts und spektakulären Tricks den Schlossplatz in eine einzige Zirkusmanege. Für den 7-Järigen Mathis war dies ein besonderes Highlight. Er durfte mit nach vorne zum Künstler und dabei einen Ball auf seinen Fingern drehen lassen. „Ich war gar nicht aufgeregt, nur vielleicht ein bisschen“, sagte er nach der Show stolz. Und am Ende des ersten Tages kam dann doch noch die Sonne raus. Heute Abend um 20.30 Uhr ist dann das große Abschlusskonzert.  

Auch interessant