Hochspannung garantiert

11. Braunschweiger Krimifestival – Kartenvorverkauf beginnt am Mittwoch

Braunschweig. Jetzt bloß keine falsche Bewegung machen, in der Buchhandlung Graff scheint man zu allem bereit: Messer, Handschellen und gefräßige Krokodile bilden die gediegene Tischdeko, um im Pressegespräch fürs bevorstehende Krimifestival, es ist das elfte, zu werben.

Cheforganisatorin Inge Schittkowski und Graff-Geschäftsführer Joachim Wrensch ist ein echter Coup gelungen – gleich zum Auftakt am 20. Oktober kommt Charlotte Link, die erfolgreichste deutsche Krimiautorin, um im C1 Kino gemeinsam mit der bekannten Moderatorin Bärbel Schäfer ihren neuesten Roman „Die Suche“ zu präsentieren. Ein echter Glücksfall, denn die Autorin hat nur wenige Lesungstermine zu vergeben, umso schöner, dass es in diesem Jahr geklappt hat. Die Reihe der bekannten Autoren lässt sich mit Sebastian Fitzek, Chris Carter, Jens Henrik Jensen, Simone Buchholz oder auch Bernhard Aichner fortsetzen.
Die Bandbreite des Genres zu zeigen, bekannte Namen und interessante Neuentdeckungen zu präsentieren, mit diesem Anspruch gestaltet Inge Schittkowski das Programm. „Tatort“ und Romanvorlage sollten möglichst zueinander passen, sodass das Buch zur Währungsreform 1948 (Operation Bird Dog“ von Jan-Christoph Nüsse) logischerweise in der Filiale der Braunschweigischen Landessparkasse in der Dankwardstraße vorgestellt wird und ein neuer Harzkrimi oben im I-Vent. Auch bei diesem Krimifestival werden neue Orte, wie die Hilde 27 entdeckt, außerdem wird es wieder Lesungen in der Brauerei Wolters (Thomas Raab „Walter muss weg) oder in der Stadtbibliothek geben („Opfer, die man bringt“ mit den Bestsellerautoren Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt). Highlights sind außerdem die kulinarische Lesung mit Martin Walker im Fourside Hotel oder die musikalische Lesung „Tödliche Sonate“ im Hotel Deutsches Haus.
Gute Krimis kommen übrigens noch immer aus Schweden (Mons Kallentoft „Das Blut der Hirsche“), aber zunehmend auch aus dem deutschen Sprachraum. Als Beispiel nennt Inge Schittkowski den „Andersschreiber“ Bernhard Aichner oder den Thriller- und Science-Fiction-Autor Timo Leibig („Nanos“).

INFO

Zum 11. Krimifestival vom 20. Oktober bis 2. November sowie am 7. November werden 25 Autoren und Autorinnen aus sieben Ländern erwartet, die ihre neuesten Werke vorstellen werden.
Darunter sind etliche bekannte Namen wie Charlotte Link, Sebastian Fitzek, Jens Henrik Jensen oder Bernhard Aichner.
Der Vorverkauf startet am Mittwoch (25. Juli) um 9 Uhr. Alle Informationen zu Vorverkauf, Preisen und Veranstaltungsorten auf www.krimifestival-bs.de oder in gedruckter Form im „Alibi-Planer“, dem Programmheft des Festivals.

^