Hyper! Hyper!: Weltmeister!

Kolumne von Peter Schanz - Teil 3

Eintracht Braunschweig siegt in Schalke Ein historisches Bild: Die Anzeigetafel im Gelsenkirchener Parkstadion nach der Partie.

Zur Einstimmung auf das neue musikalische Navigationssystem durch die 90er Jahre, gehen wir mit Peter Schanz auf Zeitreise.

Die 90er Jahre bescherten Braunschweig gewaltige Erfolge, die uns in der Welt des Sports auf eine Höhe mit München, Berlin, Stuttgart, Oslo katapultierten – allesamt Metropolen, aus denen sportliche Löwenstädter Weltmeisterehren an die Oker holten.

Peter Schanz kehrt mit „Hyper! Hyper!“ nach Braunschweig und ins Große Haus des Staatstheaters zurück. Foto: Bo Lahola

1991 errangen die Tänzer/innen des Braunschweiger Tanzsportclub BTSC im Postsportverein Blau-Gelb den ersten von insgesamt vier Weltmeistertiteln; zusätzlich wurden sie sieben Mal Europameister, fünf Mal Deutscher Meister und je drei Mal Vize-Weltmeister und Deutscher Vizemeister sowie ein Mal Vize-Europameister. Alles in den 90ern! Unglaublich!
Kommen wir nun zum Fußball.

Das Gute an den 90ern ist, dass es damals immerhin noch fünf verschiedene deutsche Meister gegeben hat. Ansonsten waren die 90er für uns und Unser Eintracht wieder nur eines dieser bitteren Jahrzehnte, von denen wir langsam wirklich genug haben – verdammte Scheiße. Entschuldigung. Tut mir leid jetzt diese Entgleisung. Was uns aber doch ein wenig hoffen lassen könnte: Auf diese grauen 90er folgten bis heute immerhin vier [4!] Aufstiege. Mit dazugehörigen Aufstiegsfeiern. Also mit Autokorso, Freibier, Rathausbalkon. Deshalb: Das wird schon wieder! Muss ja.

Und nun erheben wir das Glas auf einen gebürtigen Braunschweiger, den wir zu Anfang der 90er an der Hamburger Straße gerne abfeierten: Prost Bernd Buchheister!

^