„Ich bin unendlich schockiert“

Offener Brief einer Braunschweigerin an OB Markurth zum Thema Pegida.

Braunschweig, 16.01.2015.

Annegret Hamecher kommentierte am Donnerstag die Bragida-Berichterstattung der nB auf Unser38. Daraus entwickelte sie einen offenen Brief an den Oberbürgermeister, der nicht die Meinung der Redaktion widerspiegelt.

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Markurth,
ich möchte mich heute persönlich an Sie wenden, um Sie zu bitten, Ihren Umgang mit Bragida zu überdenken.

Der angefügte Beitrag des rbb vom gestrigen Tag scheint mir zum Anfang sehr geeignet. Nach den Attentaten in Paris gingen auch in Deutschland tausende Menschen zu Mahnwachen und Demonstrationen auf die Straße.
Auf eine Demo schaut Deutschland und das Ausland aber mit besonderer Aufmerksamkeit: Pegida in Dresden. Die Teilnehmerzahlen steigen rasant – 25.000 Menschen waren dort zuletzt auf der Straße. Mit dabei war auch die in Berlin lebende, französische Publizistin Pascal Hugues.

Beitrag

Anschließend habe ich einen Text angefügt, den ich gestern an Andreas Konrad, Mitarbeiter der Neuen Braunschweiger, zu seinem Artikel ‚Bragida stottert zum Start- Geplante Demonstration wird vermutlich zur Montags-Versammlung.‘ vom 14.01.2015 gesendet habe.
In diesem Text lege ich meine persönlichen Motive dar, andere Bürger haben andere, verschiedenste Motive, die sich jedoch im Positionspapier von Pegida wiederfinden.

Text

Ich möchte Sie sehr bitten, sich diese meine persönliche Sichtweise als Bürgerin Ihrer Stadt anzusehen und hoffe auf eine konstruktive Antwort.

Obwohl ich davon ausgehe, dass Sie über das Positionspapier von Pegida informiert sind, füge ich es an. Der 1. Positionspunkt steht im Gegensatz zur
Pegida immer wieder unterstellten ‚Fremdenfeindlichkeit‘.

Positionspapier

Bitte schützen Sie die friedlichen Bragida-Spaziergänger vor gewaltbereiten, provozierenden Gegendemonstranten. Davor habe ich am Montagabend wirklich Angst!

Nehmen Sie Ihre Verantwortung als Oberbürgermeister von Braunschweig wahr und sorgen Sie für ein friedliches Miteinander!

Mit den besten Wünschen für Ihre verantwortungsvolle Aufgabe

^