• Home
  • > >
  • „Ich will das ganze emotionale Spektrum“

„Ich will das ganze emotionale Spektrum“

Radio38 und News38 präsentieren Lotte im Rahmen der „Players Night“ am 11. Juli beim ATP

Am 11. Juli steht Lotte auf der ATP-Bühne im Bürgerpark. Foto: Kai Marks

Braunschweig (sd). Dass „Charlotte Rezbach“ beim ATP-Turnier auftritt, wird vermutlich den wenigsten eine besondere Reaktion entlocken. Wenn man dagegen verkündet, dass „Lotte“ zum Konzert in den Bürgerpark kommt, sieht das schon ganz anders aus. Heute in einer Woche, am 11. Juli, steht die Songschreiberin ab 19 Uhr bei der „Players Night“ (präsentiert von Radio38 und News38) auf der Bühne der BTHC-Anlage.

„Querfeldein“ heißt das Debütalbum, mit dem die Sängerin bis Weihnachten auf Tour ist. Ihre Songs, wie die erste Single „Auf beiden Beinen“, erzählen von der Sehnsucht nach einer Freiheit, die nicht möglich ist ohne Geborgenheit. Lotte singt vom Aufbruch, aber auch vom Ankommen – und von den vielen aufregenden Dingen, die zwischendurch passieren.
„Ich glaube, es gibt eine gewisse Ambivalenz in meinen Songs, die auch für mich als Person typisch ist“, sagt sie über sich selbst. „Das bewegt sich immer zwischen extremen Polen. Dem Bedürfnis nach Freiheit auf der einen, und nach Sicherheit und Geborgenheit auf der anderen Seite.“

Die junge Frau kommt aus Ravensburg, der „Stadt der Türme“, wie sie im gleichnamigen Song erklärt. Eben dort, in der Nähe des Bodensees, lernt sie von Kindesbeinen an Gitarre, Klavier und Geige zu spielen, sie singt und nimmt klassischen Unterricht. Mit ungefähr 13, nach der ersten kleinen Verliebtheit, schreibt Lotte einen Song. „Damals hatte ich zum ersten Mal das feste Bedürfnis, meine Gefühle in Musik packen zu wollen“, sagt sie.
Musik ist also schon immer der Kern ihres Lebens, ihre Sprache und ihr Zufluchtsort, und vielleicht klingen ihre Lieder auch deshalb so wahrhaftig und im besten Sinne reif, obwohl sie erst 22 Jahre alt ist. Nachdem sie ein Konzert von Max Giesinger eröffnet hatte, gibt Lotte in den nächsten Monaten um die 40 Shows im Vorprogramm prominenter Kollegen wie Benne, Johannes Oerding und eben Giesinger.

An diesen Abenden hat sie gelernt, sich nicht mehr hinter einer Band zu verstecken, sondern direkt mit den Menschen zu kommunizieren. Mit dem Produzenten Mic Schroeder nimmt Lotte dann ihr erstes Album auf.
Songs wie „Pauken“, das dramatische Eifersuchtsdrama „Du fehlst“ oder das Epos „Auf dich“ zeigen: Lottes unverwechselbarer Powerpop ist von einer Individualität, wie man sie nicht oft findet.
„Wenn ich ausgehe und nach Hause komme, will ich gelacht haben und geweint haben und getanzt haben“, sagt Lotte. „Ich will das ganze emotionale Spektrum.“ Das geht sicher vielen Leuten so, aber Charlotte Rezbach, die alle Lotte nennen, gelingt es, diese Gefühle eins zu eins auf ihre Musik zu übertragen. Diese Lieder erzählen eben ihre Geschichten.
Am Mittwoch (11. Juli) steht Lotte auf der ATP-Bühne im Bürgerpark. „Am Anfang hatte ich noch Angst, diese drei Stufen zur Bühne hochzugehen“, sagt sie, „aber am Ende wollte ich gar nicht mehr runter.“

^