Im letzten Heimspiel noch einmal einen Dreier holen | Neue Braunschweiger
29. Mai 2018
Sport

Im letzten Heimspiel noch einmal einen Dreier holen

Hockey: Am Samstag kommt die TG Heimfeld

Trainer Carsten Alisch. SH

Von Christoph Matthies, 29.05.2018

Braunschweig. Auch wenn die Chancen auf den direkten Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga nach dem vergangenen Wochenende dramatisch geschrumpft sind, lassen sich die Hockey-Damen von Eintracht Braunschweig ihre gute Laune nicht verderben. Ihre starke Saison wollen sie am Samstag (14 Uhr, Guntherstraße) im letzten Heimspiel gegen die TG Heimfeld fortsetzen.
Die Eintracht hatte ihre Hausaufgaben gemacht, beim Bonner THV mit 5:2 gewonnen und damit bis auf zwei Punkte zu Tabellenführer Bremer HC aufgeschlossen. Doch die Bremerinnen lösten tags darauf auch ihre nicht ganz einfache Aufgabe bei Blau-Weiß Köln, kamen zu einem knappen, hart erkämpften 1:0-Sieg. Doch drei Punkte sind drei Punkte – und so beträgt der Abstand nun wieder fünf Zähler, und das zwei Spieltage vor dem Saisonende.

Entgegen seiner Ankündigung hatte Trainer Carsten Alisch in Bonn etwas experimentiert – nicht personell, aber taktisch. „Wir haben Manndeckung gespielt, das haben wir eigentlich die ganze Saison nicht mehr gemacht. Aber das hat gut funktioniert und wir haben den Gegner kaputtgelaufen, weil wir eben auch fitter sind als die meisten in der Liga“, berichtet der Coach von einer Umstellung, die in Zukunft wieder öfter greifen könnte. Auch im Heimspiel am Samstag.

Durch Josephine Lampe war die Eintracht in Bonn in Führung gegangen, ehe ein individueller Fehler zum Ausgleich führte. Noch vor der Pause stellte Emely Vysoudil auf 2:1, Rebecka Siebert, erneut Lampe und Paulina Roth erhöhten danach uneinholbar auf 5:1. „Die Mädels waren sehr gut und konzentriert und von Anfang an da“, lobte Alisch sein junges Team, das als Zweiter der Nordstaffel gegen den Sechsten aus dem Hamburger Stadtteil Heimfeld nun wieder Favorit ist.

Auch interessant