„Im serbischen Rhythmus“ | Neue Braunschweiger
25. Mai 2018
Kultur

„Im serbischen Rhythmus“

Zwei Konzerte mit Superstar aus Belgrad und Josef Ziga.

Josef Ziga. Foto: oh

Von Ingeborg Obi-Preuß, 26.05.2018.

Braunschweig. Balladen, Tanzmusik, Schlager, Pop – und alles „im serbischen Rhythmus“, das wird in zwei Konzerten zu hören sein, am 1. und 2. Juni, jeweils ab 20 Uhr, in der Hilde. Jelena Tomasevic, dazu Streicher und Band aus Belgrad und Josef Ziga vom Braunschweiger Staatstheater, versprechen einen ganz besonderen Abend.

Wenn Josef Ziga von Jelena Tomasevic erzählt, kommt er ins Schwärmen: „Sie hat einfach eine fantastische Stimme“, sagt er, „sie hat vor zehn Jahren unser Land sogar beim Eurovision Song Contest vertreten.“ Im Hauptberuf „Erster Geiger“ am Staatstheater spielt der gebürtige Serbe Josef Ziga immer wieder auch auf anderen Bühnen und mit anderen Musikern. Jetzt hat er Jelena Tomasevic nach Braunschweig gelockt.
Das Konzert am 1. und 2. Juni jeweils ab 20 Uhr in der Hilde, Hildesheimer Straße 27, ist „sein“ Baby. „Eigentlich habe ich die Idee meiner Frau zu verdanken, die immer wieder CDs von Jelena gehört hat“, erzählt Ziga, „ihre Begeisterung steckte an.“
Der Kontakt kam schließlich über das St.-George-Kammerorchester aus Belgrad zustande. „Meine Freunde vom Orchester kannten Jelena, innerhalb einer halben Stunde hatte ich ihre Handynummer“, blickt Ziga zurück. Und dann hat er sie einfach angerufen. „Sie war noch nie in Deutschland“, erzählt der Geiger, „aber sie kennt Eintracht Braunschweig.“ Mit der Unterstützung seines Freundes und Sponsors Klaus Gattermann wurde aus der Idee ein Projekt.
Konzerttickets gibt es im Vorverkauf bei Musikalien Bartels, Schlosspassage 1, und an der Abendkasse.

Auch interessant