Im Süden soll der achte Platz verteidigt werden

Basketball-Bundesliga: Die Löwen spielen am Freitag in Ludwigsburg.

Tim Abromaitis im Duell mit Frankfurts Danilo Barthel. Beim Hinspiel-Erfolg gegen Ludwigsburg (82:78) befand sich der Löwen-Forward noch in einer mittlerweile überwundenen Formkrise. Foto: T.A.

Von Christoph Matthies, 15.04.2015.

Braunschweig. Das Rennen um den letzten Playoff-Rang in der Basketball-Bundesliga ist wenige Spieltage vor Schluss ein spannender Vierkampf. Nach dem 86:76-Heimsieg am Sonntag gegen Frankfurt haben die Löwen derzeit die Nase vorn und belegen den begehrten achten Tabellenplatz. Dies soll auch nach der Auswärtspartie am Freitagabend (20 Uhr) in Ludwigsburg noch so sein. Nicht einmal 48 Stunden nach dem Duell gegen den direkten Konkurrenten und Verfolger steht dann die Partie beim Tabellenfünfzehnten Bayreuth (Sonntag, 15 Uhr) auf dem Programm.

Vor den beiden richtungsweisenden Begegnungen muss Raoul Korner nicht bange sein. Dem Löwen-Trainer gefielen beim Sieg gegen Frankfurt vor allem die Disziplin und der körperliche Einsatz, den seine Mannschaft gegen die hart zur Sache gehenden Hessen zeigte. „Beide Teams waren sich der Tatsache bewusst, dass es um die Playoffs geht“, sagte auch Flügelspieler Cornelius Adler, und verlieh der Partie das Qualitätssiegel, „fast schon ein Playoff-Spiel“ gewesen zu sein. Besonders Dru Joyce (22 Punkte) und Tim Abromaitis (21 Punkte) fühlten sich bei dieser Intensität wohl. Auch Center Kyle Visser, während der Trainingswoche noch von einer Hüftprellung gehandicapt, zeigte in 20 effektiven Minuten (12 Punkte, 8 Rebounds) eine starke Vorstellung.

„Dies ist ein Team, das sich nicht unterkriegen lässt und sich auch durch schwierige Phasen fightet“, spendierte Korner seinen Löwen ein Sonderlob, „und keines, das sich unterbuttern oder den Kopf hängenlässt.“

Die Einstellung stimmt also vor den noch ausstehenden fünf Partien der Hauptrunde. Der Endspurt beginnt am Freitag bei den punktgleichen Ludwigsburgern. Die Schwaben wissen mit DJ Kennedy (18,9 Punkte) und Jon Brockman (9,6 Rebounds) den besten Scorer sowie Rebounder der Liga in ihren Reihen – haben ihre letzten Partien in Crailsheim und Frankfurt aber verloren.

^