Interessante Objekte für den Tag der Architektur | Neue Braunschweiger
4. April 2014
Tipps

Interessante Objekte für den Tag der Architektur

Fachjury entscheidet sich für fünf Projekte

Blick in die Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule, Haus D.

Wolfsburg, 03.04.2014.

Neues Wohnen und die Ganztagsschule stehen im Mittelpunkt des Tages der Architektur 2014 in Wolfsburg. Darüber hinaus gehört auch die so genannte „Ausfahrt“, die neue Fahrattraktion der Autostadt in Wolfsburg zu den insgesamt fünf Projekten, die am 29. Juni ihre Pforten öffnen. Das legte jetzt eine Fachjury der Architektenkammer Niedersachsen fest.

Der letzte Sonntag im Juni ist für viele Baukultur-Interessierte längst ein fester Termin im Kalender geworden. Bundesweit laden dann wieder Architekten zur Besichtigung ein und erläutern ihre neusten Projekte. Die verschiedenen Bauten werden somit von 10 bis 17 Uhr zugänglich sein.
Unter einer Vielzahl von Bewerbern hat eine Fachjury der Architektenkammer Niedersachsen die Projekte für Wolfsburg ausgewählt. Gleich fünf Möglichkeiten finden sich in Wolfsburg, darunter zwei Wohnbau- und zwei Schulprojekte. „Das bildet unsere derzeitigen Schwerpunkte sehr gut ab“, erklärt Stadtbaurätin Monika Thomas.
Das Wolfsburger Büro Gaudlitz Architekten hat mit dem „Wohnen am Hohenstein“ ein Projekt eines privaten Investors angemeldet. Westlich der Kreuzkirche entstand ein neues Wohnquartier mit exklusiven Eigentumswohnungen in Größen von 124 bis 209 Quadratmeter.
Volkwagen Immobilien ist Bauherr des zweiten Wohnvorhabens, das aktuell in der Nordstadt umgesetzt wird. In der Drömlingstraße werden sieben Stadthäuser mit insgesamt 73 Mietwohnungen realisiert, die das Braunschweiger Architekturbüro Reichel und Staudt entwickelt hat.
Daneben wurden die Erweiterungsbauten für zwei Schulzentren für den Tag der Architektur ausgewählt. Im Schulzentrum Kreuzheide wurde der Mensa-Neubau entworfen durch die Braunschweiger Architekten Dohle + Lohse und befindet sich aktuell noch in der Umsetzung.
In der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule Westhagen entstand das neu gestaltete Haus D für die Oberstufe mit Mensa und Aula in einem spannenden Beteiligungsprojekt der Baupiloten Berlin unter Leitung von Professor Susanne Hofmann. Umgesetzt wurden die Ideen der Nutzer mit einem großen Glasdach und einem offenen Innenraum mit frischem Farbkonzept durch das Büro Wob Consult. Gerade der direkte Vergleich könnte hier reizvoll sein.
Gemeinsam mit der Autostadt entwickelten das Büro graft architekten und die Landschaftsplaner WES aus Hamburg das fünfte ausgewählte Objekt, die so genannte „Ausfahrt“. Die neue Fahrattraktion der Autostadt GmbH erstreckt sich auf einer Fläche von rund 15.000 Quadratmetern vor dem Kundencenter.
Insbesondere die skulpturale Architektur hat auf einer ehemaligen Parkplatzfläche die östliche Ansicht des Themen- und Landschaftsparks völlig neu definiert. Mit seiner organischen, doppelt gekrümmten Form, die nur an zwei Punkten aufliegt und fast zu schweben scheint, erinnert das Dach an ein Blatt, das sich schützend über die Landschaft legt.
Mindestens drei Führungen pro Projekt werden angeboten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Eine Broschüre liegt ab Anfang Juni aus. Weitere Informationen finden sich unter www.aknds.de.

Quelle: Stadt Wolfsburg

Auch interessant