12. August 2016
Sportliches

Jannik Freese verstärkt den Frontcourt

Basketball-Bundesliga: Der 30-jährige Center unterschreibt an alter Wirkungsstätte einen Einjahresvertrag mit Option.

Löwen-Neuzugang Jannik Freese zeigte im März in der VW-Halle, zu welchen Leistungen er fähig ist. In dieser Szene punktet der Center mit einem krachenden Dunking. Foto: bestpixels.de

Von Christoph Matthies, 12.08.2016.

Braunschweig. Die Löwen-Basketballer haben eine Woche nach dem Start in die Saisonvorbereitung noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Mit Jannik Freese hat der Bundesligist einen BBL-erfahrenen Akteur verpflichtet, dessen Profi-Karriere einst an der Oker begann.

„Er hat schon in Braunschweig gespielt, kennt sich hier gut aus und hat an unserem Programm großes Interesse signalisiert“, nennt Löwen-Sportdirektor Frank Menz mehrere Gründe, die für die Verpflichtung des Centers sprachen, der heute seinen 30. Geburtstag feiert. Den wichtigsten Ausschlag haben freilich Freeses Erfahrung und seine Fähigkeiten auf dem Feld gegeben. „Er ist ein physischer Spieler am Brett, der hart spielen kann und mit viel Einsatz im Training und auf dem Feld dabei ist“, so Menz.

Was Freese zu leisten imstande ist, zeigte er in der vergangenen Saison in der VW-Halle, als er für die Eisbären Bremerhaven die Stiefel schnürte. Gegen den damaligen Löwen-Center Kenny Frease, wahrlich kein Leichtgewicht unter dem Korb, zeigte er im März seine wohl beste Partie der Saison und erzielte 16 Punkte bei 70-prozentiger Wurfquote. Teilweise kaufte Freese dem Amerikaner Frease, der auf zehn Zähler kam, regelrecht den Schneid ab. Die von Sebastian Machowski trainierten Eisbären gewannen das Spiel mit 85:80.

„Mit Jannik Freese und Geoffrey Groselle haben wir jetzt zwei klassische Brettcenter in unseren Reihen“, beschreibt Coach Menz, wie sich die Situation im Löwen-Frontcourt auf der Position fünf momentan darstellt. Beide Center bringen eine gute Größe (Groselle 2,13 Meter, Freese 2,11 Meter) und eine solide Athletik mit, sind im Hinblick auf ihren Wurf allerdings limitiert.

Von 2005 bis 2008 spielte der gebürtige Oldenburger Freese für die SG Braunschweig in der 2. Bundesliga und kam in dieser Zeit auch auf sieben BBL-Einsätze für die damaligen Phantoms. Danach führte ihn seine Laufbahn über Lich, Gießen, Oldenburg, Crailsheim und Alba Berlin nach Bremerhaven, ehe er in dieser Woche für ein Jahr (mit Option auf ein weiteres) erneut in Braunschweig unterschrieb.

„Für mich ist es eine tolle Sache, nach so vielen Jahren nach Braunschweig zurückzukehren“, wird Freese in der Pressemitteilung der Löwen zitiert. „Das Konzept und die Person Frank Menz haben mich in Kombination mit den Assistant Coaches Stephen Arigbabu und Liviu Calin davon überzeugt, hier zu unterschreiben. Ich freue mich auf die Herausforderung, mit diesem jungen Team in die Saison zu gehen und will eine tragende Rolle übernehmen, in der ich an meine Leistungen aus der Vergangenheit anknüpfen und diese auch verbessern möchte.“

Unter Menz ist Freese bereits im A2-Nationalteam aufgelaufen.

Auch interessant