„Jeder kann ein Pionier werden“

Rapper Marteria hat ein neues Werk herausgegeben – Im Interview erzählt er die Hintergründe.

Marteria ist derzeit einer der erfolgreichsten deutschen Rapper. Im Interview erzählt der Rostocker mehr über sein neues Album und seine Sicht auf die Dinge. Foto: Veranstalter

Von Falk-Martin Drescher, 29.01.2014.

Er erhielt Gold für sein Album „Zum Glück in die Zukunft“, Platin für die Single „Lila Wolken“ und ist auch so in aller Munde: Marteria. Hart erarbeitetes Glück. Und das sicher auch mit seinem neuen Werk „Zum Glück in die Zukunft II“. nB-Redakteur Falk-Martin Drescher sprach mit dem facettenreichen Rostocker Ausnahmerapper.

? Die Covergestaltung deines neuen Albums ist außergewöhnlich – warum die Kinder mit der Zwille?

! Die Idee war, dass man Kinder aus der ganzen Welt nimmt, die sich nicht mehr alles gefallen lassen – so wie vielleicht momentan unsere Kinder hier in Deutschland.

? Wie kam es zu dem Feature mit Campino? Warum hast du dir gerade ihn ausgesucht?

! Campino ist ein sehr guter Freund von mir geworden. Wir haben gemeinsam das Tote-Hosen-Album geschrieben und waren gemeinsam in Argentinien. Wir haben sehr viele Sachen zusammen erlebt und sind feste Freunde geworden.

? Ein neuer Song heißt „Pionier“. Inwiefern siehst du dich als einer? Kann es heute überhaupt noch Pioniere geben?

! Pioniere sind Leute, die voran gehen und versuchen, etwas zu verändern. Ich bin jemand, der sagt, was er denkt und versucht, den Leuten etwas mitzugeben. Jeder kann ein Pionier werden. Auch ein Kindergarten-Erzieher. Das ist egal. Hauptsache es gibt noch ein paar Pioniere.

? Das Album pendelt zwischen jung bleiben, feiern und erwachsen werden – wo siehst du dich da selbst?

! Ich bin überall dabei. Deswegen handelt das Album davon. Das Leben hat so viele Seiten, und als Mensch hat man ebenfalls viele Seiten. Es ist wichtig, alle abzudecken. Man wird mit allem konfrontiert – mit guten und schlechten Sachen.

? Vom Reisen handelt das Album ebenfalls: Was waren deine außergewöhnlichsten Reise-Erfahrungen? Inwiefern inspiriert dich das Reisen?

! Ich mag Reisen. Ich übernachte aber ungern in teuren Luxushotels, sondern bin lieber in „No-Go-Areas“ unterwegs. Dort kann man die Menschen sehr schnell kennenlernen.

? Bei all den außergewöhnlichen Karrieresprüngen: Was fehlt dir noch immer zu deinem „Glück in die Zukunft“?

! Es fehlt nichts. Es ist alles schön. Wir wollen tolle Musik machen. Wir wollen die Fans glücklich machen und neue dazugewinnen. Und: Ich würde gerne mal „jahreszeitenunabhängig“ leben.

? Was hast du dir für die neue Tour überlegt, die unter anderem auch am 11. April nach Hannover kommt?

! Es wird die neue Platte zum ersten Mal vorgestellt. Marsimoto wird auch dabei sein. Wir haben eine geile Band aus anderen tollen Bands zusammengeklaut. Das wird eine große Sause geben.

„Zum Glück in die Zukunft II“ erscheint am Freitag (31. Januar). Infos: www.marteria.com .

^