Jedes Kissen ist einzigartig

Patchworkgruppe Brunswiek-Stars nähte über 3000 Herzkissen für Brustkrebs-Patientinnen

Einen bunten Berg von mehr als 230 Herzkissen haben die fleißigen Näherinnen schon am frühen Nachmittag des Workshop-Tages in Sickte fertiggestellt. Foto: Isabel Kobus

Sickte/Braunschweig. Herzen, die helfen: Mehr als 3000 Herzkissen für Brustkrebs-Patientinnen des Städtischen Klinikums haben die Frauen der Patchworkgruppe Brunswiek-Stars in den vergangenen zehn Jahren genäht.

Wie in jedem Jahr treffen sich die Näherinnen zum Workshop im Kirchengemeinderaum in Sickte, um die Herzen fertigzustellen. Nähmaschinen stehen auf den Tischen, doch die meisten nähen mit der Hand – jedes Kissen ist einzigartig und aus farbigen und bunt gemusterten Stoffen genäht.
„Das ist eine super Sache“, sagt Jutta Gröper. Sie ist Pflegerin und Beraterin für Brustkrebs-Patientinnen am Braunschweiger Klinikum, wo sie den Patientinnen ihr Kissen bei der stationären Aufnahme überreicht. „Da kommt fast immer ein Lächeln“, sagt Gröper. Aber die Kissen sind nicht nur schön – sie leisten auch praktische Hilfe. „Unter den Arm geklemmt, geben sie Entlastung nach der Operation, lindern die Schmerzen“, sagt Christine Wollnik vom Förderverein des Klinikums.

Sie hat das selbst erlebt, als sie im Jahr 2010 an Brustkrebs erkrankt war. So hat sie auch dafür gesorgt, dass der Förderverein die Füllungen der Kissen finanziert. Denn so viele Kissen zu nähen kostet Geld – auch wenn die Näherinnen selbst ehrenamtlich im Einsatz sind. „Seit wir das Projekt gestartet haben, sind immer mehr Frauen dazugekommen, um mitzumachen“, sagt Irmtraut Diem von der Patchworkgruppe Brunswiek-Stars.
Die Idee für das Projekt stammte aus einer Zeitschrift der Patchwork-Gilde. Eine dänische Krankenschwester berichtete dort von solchen Kissen in den USA, wo sie eine an Brustkrebs erkrankte Freundin besucht hatte. „Das haben wir gelesen und gesagt: Das machen wir auch“, sagt Diem.

Im ersten Jahr wurden 150 Kissen fertig, im Jahr 2012 gab es das 1000. Kissen. Seitdem die Gruppe den jährlichen Workshop in Sickte veranstaltet, ist die Produktion noch weiter gestiegen – durchaus notwendig, denn im Braunschweiger Klinikum werden pro Jahr rund 400 Brustkrebs-Patientinnen stationär behandelt, und keine soll leer ausgehen.
Wer Geld für Stoffe, Garn und Füllmasse spenden möchte, überweist seine Spende auf das Konto der Freunde und Förderer des Städtischen Klinikums e.V., IBAN DE 8630 0606 0100 0338 7402, BIC DAAEDEDDXXX, Betreff: „Herzkissen“.

^